Sonderveranstaltungen

Ausflug zur Freilichtbühne Tecklenburg am 15.08.2018: "Peter Pan"

 

Geht’s hier nach Nimmerland (siehe Fotos am Stadttor)?

 

Gesucht und gefunden haben beim Ferienausflug 12 unserer Rollhockeymädchen Peter Pan und seine Freunde auf der Freilichtbühne in Tecklenburg.

 

Das Städtchen wurde durchwandert und dann endlich gab es den Blick auf die riesige Bühne mit einer 2000 Plätze fassenden Zuschauerfläche. Viel später hätten wir nicht kommen dürfen, denn dann waren alle guten Plätze vergeben.

 

Fast zwei Stunden flog und tollte "Peter Pan" über die Bühne und "Tinkerbell" und die "verlorenen Kinder" unterstützten ihn im Kampf gegen die "Piraten". Er hatte "Wendy und ihre Brüder" von London nach Nimmerland gebracht, um ihnen das Leben auf der Insel zu zeigen. "Tiger-Lilly" und ihr Stamm waren natürlich auch mit von der Partie und in der höchsten Not griff auch das riesige Krokodil ein, um "Captain Hook" in die Schranken zu verweisen. Zu guter Letzt kamen "Wendy" und ihre Brüder wieder zurück nach London, wo ihre Familie schon nach ihnen gesucht hatte. Mit dabei waren dann einige der "Piraten" und ein Teil der "verlorenen Kinder", die sich auch eine Mutter wünschten.

 

Die ganze Geschichte wurde sehr aufwendig mit viel Musik, Tanz und großen Gruppen mitspielender Kinder und Jugendlichen inszeniert.

Nach zwei Stunden war das Spektakel vorbei und der Kampf um die besten Autogramme und Fotos mit HauptdarstellerInnen (siehe Fotos) ging los. Nachdem auch das absolviert war, lockte die Pommesbude (siehe Fotos) in Tecklenburg und danach ging es wieder zurück nach Marl. 

 

Nach den vielen Ferienspaßtagen in der Turnhalle war dieser Ausflug eine willkommene Abwechslung in der Ferienzeit. Fotos von der Aufführung gibt es leider nicht, weil der Veranstalter das nicht erlaubt.


Ferienspaßbilder U 11

Fotos aus Tecklenburg: "Peter Pan"


Besuch bei unseren Ferienspielen!

Am 24.07. kam unser Bügermeister Werner Arndt zu dem versprochenen Besuch  unserer Ferienspiele. Ungefähr 20 Mädchen konnte er trotz der hohen Temperaturen in der Turnhalle begrüßen. Darunter waren auch 5 neue Mädchen, die die Ferien zum Schnuppern nutzen. Herr Arndt brachte den Schläger mit, den er zum Mädchen- und Damentag schon überreichen wollte. Ein weiteres -direkt genießbares- Highlight war eine Kiste Eis, das sich unsere Mädchen sofort schmecken ließen. Alle waren sich einig, dass solch ein Besuch öfter kommen sollte.

Vielen Dank von unserem Rollhockey Team

 



Ein Ferienhighlight wartet:  "Peter Pan"


Die Anmeldung  bekommt ihr an den Trainingstagen in den Ferien. Sollte jemand schon im Urlaub sein, reicht eine kurze Nachricht und wir halten den Platz frei!

Langeweile in den Ferien? Komm vorbei!

2. Mädchen- und Damentag am 08.07.2018   ---   Bericht

Viele Spielerinnen kurz vor Beginn des Spieltages mit Bürgermeister Werner Arndt und Integrationsbeauftragten der Stadt Marl (Deniz Tekmen)
Viele Spielerinnen kurz vor Beginn des Spieltages mit Bürgermeister Werner Arndt und Integrationsbeauftragten der Stadt Marl (Deniz Tekmen)

Zum 2. Mädchen- und Damentag des VfL Hüls Rollhockey am vergangen Sonntag war die Rundsporthalle mit insgesamt fast 40 Aktiven zwischen 7-26 Jahren gut gefüllt. Als Gäste waren Mädchenteams des ERSC Schwerte und des benachbarten RSC Recklinghausen bei den zahlreichen Trainingsspielen mit von der Partie.

Nach der Eröffnung durch Bürgermeister Werner Arndt und dem neuen Integrationsbeauftragten der Stadt Marl Deniz Tekmen rollte die Kugel. Herr Arndt würdigte die Bemühungen des VfL beim Thema Integration. Bei den zahlreichen Besuchern und Besucherinnen (sehr viele Eltern und Geschwister) war zu sehen, dass der Rollhockeyverein in den letzten 2 Jahren bei diesem Thema sehr aktiv war.

Sport ist offensichtlich ein Medium, in dem Sprachbarrieren nicht so wichtig sind. Mannschaftssport ist dazu neben vielen anderen Aspekten auch gut geeignet, Vorurteile abzubauen und andere Mentalitäten und kulturelle Hintergründe zu akzeptieren. Die Rollhockeyabteilung des VfL ist hier auf einem guten Weg.

Der Mädchen- und Damentag hatte auch zum Ziel, den Mädchen erste Spielerfahrungen zu bieten, die im Herbst erstmals in Ligaspielen eingesetzt werden sollen. Das war insbesondere für die Mädchen der U11 Mannschaft sehr aufregend. Sie konnten gegen die junge Mannschaft des RHC und gegen die eigenen U13 Mädchen den vielen Eltern zeigen, was sie schon gelernt haben. Bei manchen der Kleinsten ist die Fahrt vor der Galerie noch durchaus wichtiger als der Hockeyball und die Rufe des Trainers können bei Fotoaufnahmen durch Mama oder Papa auch schon einmal überhört werden, aber ein anderer Teil –zumeist schon etwas länger dabei- spielte schon Rollhockey und wusste, dass Tore im Endeffekt spielentscheidend sein könnten.

Die anderen Partien waren zumeist bunt durch die Altersgruppen gemischt., um allen Mädchen viele Spiele zu ermöglichen. Die Ergebnisse waren für alle Trainer nicht wichtig, da es -wie im Vorfeld abgesprochen- hier in vielfältiger Weise um Erproben und Experimentieren ging.

In einer kleinen Ehrung wurde an alle Spielerinnen zum Abschluss der Spiele eine Erinnerungsurkunde überreicht, die ein wenig motivieren sollte, auch in Zukunft ein „Rollhockeymädchen“ zu bleiben.

Nach dem Trainingsturnier war ein etwas anders gelagertes Spiel vereinbart. Die U15 Mädchen des VfL, deren Zukunft ab Herbst die neue Damenmannschaft ist, spielten noch eine Partie gegen den ERSC Schwerte. Nach anfänglichen Orientierungsproblemen, da die Mädchen nicht immer gemeinsam trainieren, wurde das Spiel des VfL immer überlegener und druckvoller. Nach einer taktischen Umstellung in der zweiten Spielhälfte, kamen die Spielerinnen aus Schwerte kaum noch aus der eigenen Hälfte. Mit 5:1 gewann der VfL das einzige Tagesspiel, in dem der Focus auf Durchsetzung und auch auf Tore und Sieg gelegt war.

Andere positve Aspekte waren die tatkräftige Hilfe durch viele Familien beim Auf- und Abbau der Spielbande und bei vielen Essenspenden für das Cafe.  Auch waren,  neben schon erfahrenen „Cafemüttern“, erstmals auch Mütter aus der internationalen Gruppe hinter der Theke aktiv. (Ein dickes „Danke Schön“ an alle Helferinnen und Helfer, ohne die ein solche Veranstaltung nicht durchzuführen ist!)

Etwas schade war, dass viele der ehemaligen Spielerinnen (die auch in der neuen Damenmannschaft mitspielen werden) aufgrund von Urlaub, Arbeit oder Verletzungen bis auf eine Ausnahme (Eva Ring, Gastspielerin aus Herten) nicht mitspielen konnten.

Das Fazit des Veranstalters und auch der Offiziellen der Gästeclubs: Ein rundum gelungener Tag der Mädchenförderung, der in ähnlicher Form mit Sicherheit auch im kommenden Jahr im Terminkalender auftauchen wird.

Spielerinnen des VfL:

Tor: Ghena Schubat, Dougena Alkasem, Rima Alkeder, Elaf Asmaeell

Feld: Islam+Ibtisam Hussain, Dania Schubat, Alessya+Mia Pernicka, Hanin Duki, Roza Abda, Rosim Almuhamad, Jana Splsniok, Rouea+Fatima Alkasem, Belana Nordhoff, Eliana Abdel Hamid, Fatima Musibau, Finja Dopheide, Jule Eckes, Eva Ring 

Ausflug in die Eishalle Dorsten (veröff. am 26.11.2017)

Die Eishalle in Dorsten war am Samstag, 25.11.2017 das Ziel eines Ausflugs unserer Kinder- und Jugendabteilung. Nach kurzer Anfahrt und Anprobe der Schlittschuhe ging es für 22 Eisläuferinnen und Eisläufer so schnell wie möglich auf die glatte Fläche. Die Ähnlichkeiten zum Rollschuhlaufen sind natürlich da, so dass auch die Mädchen und Jungen, die noch nie in der Eishalle waren, ziemlich schnell mit dem etwas ungewohnt glatten Boden zurecht kamen. Viele Kreise später, wurden immer wieder kleine Pausen zum Luft holen eingeplant, aber die kalte Halle trieb alle immer wieder schnell auf die Eisfläche zurück, weil es in Bewegung natürlich wärmer wurde. Nach ungefähr zwei Stunden gab es den nicht ersehnten Abpfiff für unsere Gruppe. Nach kurzer Rückfahrt waren alle wieder gut gelaunt und zum Teil auch etwas müde wieder in Marl.

Danke an viele Eltern, die ihre Autos zum Transport zur Verfügung gestellt haben. Nachstehend einige der entstandenen Fotos. (Leider hat die Dunkelheit der Halle sich etwas auf die Qualität der Fotos niedergeschlagen, aber einen Eindruck vom fröhlichen Ausflug kann man trotzdem bekommen.)

Ausflug in den Kletterwald (veröff. am 25.10.2017)


 

Am Dienstag, dem 24. Oktober  waren wir mit 21 Kindern und Jugendlichen im Kletterwald in Haltern. Das Wetter war ziemlich trübe, aber alle Mädchen und Jungen hatten viel gute Laune im Gepäck. Nach einer Einführung mit den komplizierten Klettergurten ging es los, die Kleineren auf die abenteuerlichen Kinderparcours und die Größeren konnten nach einem ersten gemeinsamen Klettergang in kleineren Gruppen fast alle Kletterwege besteigen. Die Trainer des Kletterwaldes hatten alle Hände voll zu tun, mit Anweisungen, Unterstützungen (wenn mal wieder jemand feststeckte), Tourenvorschlägen und immer wieder Kontrolle, ob alle Abläufe stimmen. Unsere Trainer (dabei waren Anna, Klaus und Hans) durften von unten aus manchmal stimmliche Hilfe geben. Ansonsten waren wir nur auf der Suche nach unseren Leuten - hoch oben in den Gipfeln. Die Kleineren auf den flacheren Kletterwegen waren leichter zu sehen und zu erreichen. Sie brauchten fast keine Hilfe, sondern drehten Runde um Runde. Sich zu überwinden, größere und kleinere Ängste auch mal zu über"klettern", ist schon eine tolle Erfahrung.  

Zwischendurch gab es eine kleine Pause (und ein kleines Picknick), aber einige wollten weiterklettern und jede Minute nutzen.

Nach 3,5 Stunden hieß es, Gurte und Helme abgeben, alle Reste aufessen und dann ab ins Auto zur Rückfahrt. Der Ausflug war sehr abenteuerlich und erlebnisreich und alle waren sich einig, dass so etwas im nächsten Jahr (oder auch schon morgen) wiederholt werden müsse.


Leider sind nicht viele Fotos auf der Seite. Durch das trübe Wetter, waren die Sichtverhältnisse nicht grade "fotogen". Die Großen waren zumeist zu hoch, um fotografiert zu werden. So wurden mehr Bilder von den Kleinen gemacht, die der Erde etwas näher waren. Beim nächsten Ausflug müssen Fotografen mit in die Baumwipfel!!!