Spielberichte

Hier erscheinen immer alle aktuellen Spielberichte, die von den Teams eingereicht werden!


Aus der Saison 2021-22


Bericht: Deutsche Meisterschaft U17w am 18.+19.06. in Schwerte

Vorrundenspiele:

ERSC Schwerte : VfL Hüls 1:5

VfL Hüls : RSC Chemnitz 3:1

VfL Hüls : ESC Cronenberg = 0:5

TuS Düsseldorf Nord : VfL Hüls = 4:2

Halbfinale

RSC Cronenberg : VfL Hüls = 10:1

Finale um Platz 3

RSC Chemnitz : VfL Hüls = 1:4

3. Platz VfL Hüls 

Deutscher Meister 2022: RSC Cronenberg

(Herzlichen Glückwunsch)

 

Schwierig wie erwartet, war der Weg für den VfL Hüls bei der DM 2022 für die U17w! Neben sehr starken Endrundenteilnehmerinnen waren die Temperaturen der härteste Gegner. Bei 30-38 Grad in der Halle (nicht belüftbar) mussten alle Spielerinnen an ihre Leistungsgrenzen gehen.

Die Vorrunde begann mit 2 Siegen gegen Schwerte und den bis dahin unbekannten RSC aus Chemnitz. Dieses Team erwies sich als unerwartet starker Gegner, der in der Vorrunde für die Hülserinnen eine sehr harte Nuss war, die es zu knacken galt. Chemnitz drückte sehr stark nach vorne und die Defensivabteilung war unter Bedrängnis. Hier zeigte die Torwartin Fatima Alkasem das wohl beste Spiel ihrer bisherigen Laufbahn. Der VfL verließ sich auf Konter des schnellen Sturms und siegte im Endeffekt durch zwei Tore von Fatima Musibau und einem Treffer von Eliana Abdel Hamid.

Damit war das Halbfinale praktisch gesichert und die beiden noch ausstehenden Spiele gingen dann an die Favoritenteams aus Cronenberg und Düsseldorf.

Im Halbfinale (5. Spiel im "Backofen") gegen den RSC Cronenberg (Deutscher Meister 2022) waren Konzentration und Kraft völlig am Ende. Nachdem es zur Halbzeit bereits 1:5 stand, zogen sich die Hülserinnen weit zurück, wechselten schneller durch und versuchten im zweiten Durchgang Kräfte für das noch ausstehende Finalspiel zu sparen.

Das Spiel um Platz 3 wurde wieder gegen Chemnitz bestritten, die nach dem Halbfinale ihre Chance gekommen sahen, das „Treppchen“ zu erreichen. Jetzt waren die Hülserinnen aber wieder hoch konzentriert wussten genau, wann Tempo und wann Verlangsamung angesagt war. Eliana Abdel Hamid in der Abwehr zeigte sich wie am ganzen Wochenende in absoluter Topform und ließ vor dem Tor keiner Chemnitzer Stürmerin eine echte Chance.

Dougena Alkasem zeigte hier ebenfalls ihr bestes Spiel und schoss auch das Führungstor, das die Spielrichtung andeutete. Danach waren es wieder "Fatima Musibau Festspiele", die den VfL endgültig mit drei Treffern auf die Siegerstraße führte. Der Gegentreffer zum 3:1 Zwischenstand war nur ein wenig Kosmetik, denn jetzt dominierte der VfL das kleine Finale in dem auch die beiden Schwestern Bayan und Nurelhuda Abdl Hafiz (erstmals bei einer DM) mit ihrer inzwischen tollen Zweikampfstärke dazu beitrugen, dass der Ball in den eigenen Reihen blieb und nichts mehr anbrennen konnte.

An diesem Wochenende war der absolute Star der Truppe Fatima Musibau, die alle anderen Trainer auch gerne in ihren Reihen hätten. Sie ist als Torschützin und als Beispiel für Leistungswillen nicht zu ersetzen. Elisa Garcia-Izaguirre, die aus Frankfurt als Gastspielerin angereist war, war ebenfalls eine wertvolle Stütze und wurde im Verlauf des Turniers als Spielerin hinter der Sturmspitze immer stärker. Sie fühlte sich im Team sehr wohl und will auch in der nächsten Saison dem VfL als Gastspielerin in der 2. Bundesliga treu bleiben.

Bei diesem Endrundenturnier für U17w zeigte sich mit dem 3. Platz (erstmals wieder seit ca 15 Jahren), dass der langsame Aufbau aus der Jugendarbeit hin zur Leistungsspitze im deutschen Frauenrollhockey auf einem guten Weg ist und dass diese Förderarbeit des VfL in der Rollhockeywelt aufmerksam beobachtet wird.

Es spielten:

Tor: Fatima Alkasem, Jana Splesniok

Feld: Fatima Musibau(9), Eliana Abdel Hamid(4), Dougena Alkasem(1), Bayan Abdl Hafiz, Nurelhuda Abdl Hafiz, Elisa Garcia-Izaguirre (TGS Vorwärts Frankfurt)

Trainer: Hans Bohmann

 

Betreuerin: Rima Alkhdar 

(Wir bedanken uns in Schwerte für eine tolle Organsiation und für viel Obst!)


Deutschen Meisterschaft U11 am 11.-12.06. in Recklinghausen

Das 4:4 im letzten Spiel ist geschafft!
Das 4:4 im letzten Spiel ist geschafft!

Platzierungsrunde am 12.06.

VfL Hüls : RSC Cronenberg = 0 : 2

VfL Hüls : SK Germania Herringen = 4 : 4

Die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft war ein Abenteuer! Der Gruppenspieltag endete fast erwartungsgemäß mit drei Niederlagen gegen den RSC Recklinghausen (Deutscher Meister 2022), IGR Remscheid (späterer Dritter) und RSC Cronenberg.

Die bedeutsameren Spiele für Hüls waren in der Platzierungsrunde am Sonntag, weil hier die Gegner nicht ganz so weit weg erschienen. Es hat zwar noch nicht ganz gereicht, aber gegen den RSC Cronenberg im ersten Sonntagspiel war ein Sieg möglich. Im Endeffekt siegte die größere Abgebrühtheit vor dem Tor. Da hatten die Cronenberger Jungen die Nase vorn und erzielten die notwendigen 2 Treffer. Die Hülserinnen brachten selbst gute Chancen leider nicht unter.

„Kopf hoch“ hieß die Devise gegen ziemlich überheblich auftretende Jungen aus Herringen, die den Hülser Mädchen vorher schon versprachen, dass diese nach einer deutlichen Niederlage weinend vom Feld gehen würden. Es entwickelte sich ein absolut spannendes und ausgeglichenes Spiel, in dem die Hülserinnen die Führung der Herringer immer wieder egalisierten und im Endeffekt sogar 4:2 führten. Herringen schoss 2 Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer und bekam vom Schiedsrichter (blaue Karte wegen eines Fouls einer Hülser Spielerin) 30 Sekunden vor Schluss noch die große Chance zum Ausgleich. Den fälligen direkten Freistoß versenkte der beste Herringer Stürmer und damit wurde der 1. Hülser Sieg leider in ein Unentschieden verwandelt.

Die Vergleiche mit dem Start in dieser 1. Saison für die Mädchen zeigen, dass sie zwar technisch und spielerisch riesige Fortschritte gemacht haben, zeigen aber auch, dass der Weg zu Siegen in einer jungendominierten Liga noch weit ist.

Die Hälfte der Mannschaft wird im nächsten Jahr in einer altersmäßig höheren Liga spielen und auch dort „hängen die Trauben sehr hoch“. Die andere Hälfte kann noch ein Jahr in dieser Altersgruppe bleiben und wird mit wieder neuen Mädchen in einem neuen Team die Herausforderung annehmen.

Am Wochenende waren insgesamt dabei:

Tor: Joline Mees, Julia Hoffmann

Feld: Pia Blaser, Mila Riese, Judi Belal, Anna Manteuffel, Lou Ann Fink, Zoe Schulte, Josephine Mees, Selina Floß, Elice Eyigöz

Trainer: Klaus Rupsch

Co-Trainer: Frank Blaser


U11 Spieltag am 22.05. in Krefeld

 

VfL Hüls : SK Germania Herringen = 0 : 7

VfL Hüls : RHC Recklinghausen = 0 : 7

Der letzte Spieltag war aus Hülser Sicht nicht erfolgreich: Nur mit einer Wechselspielerin angereist und die bisher erfolgreichste Torschützin nicht in der Aufstellung. Das zeigte sich dann auch in den Ergebnissen, die zum Teil aber nicht dem Verlauf entsprechen. Beide Spiele gingen mit 0:7 verloren, aber gegen Herringen spielte die kleine Mannschaft gut mit und hatte auch viele eigenen Torchancen, aber zu einem besseren Ergebnis fehlte die Abgebrühtheit vor dem Tor.

Der RHC aus Recklinghausen war durchaus überlegen, aber der Sieg wurde eher weniger erspielt, als „erschossen“. Mit agressivem Spiel und harten Hochschüssen erzielte der RHC seine Überlegenheit und seine Treffer. Gleich 3x wurden Spielerinnen aus Hüls im Kopf- und Halsbereich angeschossen. Zum Glück gab es keine langwierigen Verletzungen.

Die Zweikampfstärke und –härte muss weiter verbessert werden und die Abschlussmöglichkeiten müssen besser genutzt werden. Dann bestehen gute Chancen gegen die überwiegend jungendominierten Teams der anderen Vereine gegenzuhalten.

Tor: Joline Mees

Feld: Judi Belal, Anna Manteuffel, Lou Ann Fink, Zoe Schulte, Josephine Mees,

Trainer: Klaus Rupsch 


Bericht Heimspieltag 2. Bundesliga Damen am 08.05.2022

RHC Recklinghausen - VfL Hüls II = 3:8

VfL Hüls I - RESG Walsum II = 5:7

RHC Recklinghausen - VfL Hüls I = 0:12

RESG Walsum II - VfL Hüls II = 10:2

(Nachträglich wurden die Spiele von RESG Walsum mit 10:0 für unsere Teams gewertet, weil Walsum eine Spielerin eingesetzt hatte, die nicht gemeldet war.)

-Im Spiel 1 zeigte der Hülser Nachwuchs die bisher beste Leistung in der 2.Bundesliga. Das Hinspiel hatte Recklinghausen noch knapp gewonnen und bis zur 31. Minute sah es nach 0:2 und 2:3 aus Hülser Sicht wieder genauso aus. Dann drehten die Hülser Spielerinnen an der Temposchraube und Recklinghausen hatte keine Chancen mehr. Auch der intensivere Einsatz der Spielertrainerin brachte keine Verbesserung mehr. Die Hülserinnen hatten sich warmgelaufen und spielten einen klaren 8:3 Erfolg heraus. Der Jubel nach dem Abpfiff war groß.

-Das Spiel 2 begann mit einer Überraschung. Walsum II hatte keine einzige Nachwuchsspielerin dabei, sondern entpuppte sich als das nahezu komplette Team, das für die Gäste auch in der 1. Bundesliga aufläuft. Die sehr routinierten Gäste bestimmten dann auch weitestgehend das Geschehen und zogen erst einmal mit 3:0 davon. Dann besannen sich die Hülserinnen auf ihre Kontermöglichkeiten und Fatima Musibau, Meike Bohmann und Eva Ring egalisierten bis zum Halbzeitpfiff. Die zweite Halbzeit verlief nach gleichem Muster. Walsum drückte und Hüls konterte. Hier reichte es allerdings nicht mehr zum Ausgleich, sondern das Spiel ging trotz weiterer Treffer durch Fatima Musibau mit 7:5 verloren. Deutlich war, dass der Abstand zur 1. Bundesliga noch vorhanden ist, aber in absehbarer Zeit geschlossen werden kann.

-Spiel 3 war eine absolut einseitige Partie für Hüls 1 und wurde trotz der Anstrengungen im vorherigen Spiel mit 12:0 für Hüls abgeschlossen.

-Spiel 4 war eine ebenso klare Angelegenheit. Der Nachwuchs aus Hüls hatte gegen das Walsumer 1. Ligateam keine Chancen und verlor mit 2:10. Trotzdem konnten sich die Hülserinnen zumindest über die Treffer von Hanin Aldoukhi und Rouea Alkasem ein wenig freuen.

Der Trainer war insbesondere bei den ersten beiden Spielen über starke Leistungen der eigenen Teams (insbesondere beider Torwartinnen) sehr zufrieden. Wieder deutlich war die intensive Nachwuchsarbeit der Hülser, die langsam Früchte trägt. Dadurch konnte Hüls II den ersten Sieg erspielen und Hüls I zumindest das Ergebnis gegen eine Mannschaft der 1. Bundesliga im Rahmen halten. Bei beiden Hülser Teams war ebenso wichtig, dass sich fast alle Hülserinnen in die Torliste eintragen konnten. Das macht das Spiel für Gegnerinnen etwas unberechenbarer.

VfL Hüls I:

Tor: Fatima Alkasem,

Feld: Esther Bonner(2), Meike Bohmann(1), Fatima Musibau(6), Eva Ring(2), Dougena Alkasem(4), Eliana Abdel Hamid(2)

VfL Hüls II:

Tor: Jana Splesniok

Feld: Bayan Abdl Hafiz, Zainab Mazloum, Nurelhuda Abdl Hafiz(1), Hanin Aldoukhi(4), Rouea Alkasem(3), Oula Ashour(2)

Trainer: Hans Bohman


Bericht U13 am 01.05. in Recklinghausen

VfL Hüls : IG Remscheid = 0 : 4

VfL Hüls : RSC Cronenberg I = 3 : 6

RHC Recklinghausen : VfL Hüls = 11 : 3

Der letzte Spieltag der Saison hat leider kein Erfolgsergebnis für den VfL Hüls gebracht.

Das Favoritenteam aus Remscheid gewann mit 4:0 und auch Cronenberg I war nicht zu schlagen. Ein einzelner Spieler, der bereits in zwei höheren Altersgruppen eingesetzt wird, konnte auf dem Feld schalten und walten, wie er wollte. War es notwendig, zog er das Tempo an und schoss seine Tore. War er nicht auf dem Feld, war das Spiel ausgeglichen. Sieg für Cronenberg war das Endergebnis.

Gehofft hatten die Hülserinnen auf ein spannendes Spiel gegen den RHC Recklinghausen, aber auch hier mussten sich die Hülser Mädchen schnell von ihren Hoffnungen verabschieden. Ein Spieler aus Herringen war zu Unterstützung kurzfristig eingesetzt worden und so war es wieder wie im Spiel davor. Alleine 7 Tore gingen auf das Konto des Gastspielers. Also mussten die Hülserinnen ohne Punkte zurück nach Marl.

Der Weg für ein neues Team ist sehr steinig und ein Mädchenteam in einer von Jungen dominierten Sportart hat es noch einmal schwieriger. Dennoch konnte der Trainer im Laufe der Saison bei mehreren Mädchen deutliche Steigerungen feststellen. So war die heutige beste Torschützin keine der erfahrenen Spielerinnen, sondern mit Mia Schulte ein Mädchen, das in der 1. Saison spielt. Jetzt heißt es, weiter intensiv zu trainieren, um in der nächsten Saison vielleicht das eine oder andere Tor mehr zu schießen.

Es spielten:

Tor: Jana Splesniok

Feld: Rouea Alkasem, Hanin Aldoukhi (2), Mia Schulte (4), Lea Mothes, Leana Hentrei, Anna Manteufel, Mila Riese, Zoe Schulte

Trainer: Klaus Rupsch  


Bericht 2. Bundesliga Damen am 24.04. (Heimspiel)

VfL Hüls II  : RHC Recklinghausen = 3 : 4

VfL Hüls I   : RSC Cronenberg II = 1 : 7

RHC Reckl. : RSC Cronenberg II = 0 : 14

VfL Hüls II  : VfL Hüls I = 0 : 12

 

Das 1. Spiel des Tages war auch das spannendste Match! In einer sehr ausgeglichenen Partie zeigten die Nachwuchsspielerinnen des VfL Hüls II, dass sie schon einiges gelernt haben. Recklinghausen trat mit einem Mixed-Team aus sehr erfahrenen und sehr jungen Spielerinnen an. Sobald die Routiniers auf dem Feld waren, war der RHC leicht überlegen und wenn die jungen Spielerinnen in der Mehrzahl waren, bestimmte der VfL Hüls das Spiel. Die Führung wechselte mehrfach und kurz vor Schluss gelang dem RHC der 3:4 Siegtreffer.

Das Spiel 2 lief wie erwartet für den RSC Cronenberg. VfL Hüls I kam mit dem hohen Tempo und nur schwer zurecht. Die Partei lief einigermaßen zufriedenstellend bis zur Mitte der 2. Halbzeit. Dann brach der Zusammenhalt etwas auseinander und Cronenberg konnte deutlich punkten. 1: 7 war der Endstand.

Im 3. Spiel nutzte dem RHC Recklinghausen selbst der Einsatz aller routinierten Spielerinnen nichts. Der RSC Cronenberg ließ nichts anbrennen und siegte mit 14:0!

Das Aufeinandertreffen der beiden Hülser Teams war auch keine Überraschung. Hüls II hatte sich vom anstrengenden Spiel gegen den RHC nicht erholt und konnte den Clubkameradinnen des Hüls I Teams kaum etwas entgegensetzen. Das deutliche Endergebnis von 12:0 für Hüls I zeigt, dass der Weg für die Nachwuchsspielerinnen aus Hüls II in den Damenbereich noch sehr weit ist.

Aus Hülser Sicht lief der Spieltag fast wie erwartet. Das Handicap waren die kurzfristigen Ausfälle, die beide Mannschaften sehr reduzierten und Wechselmöglichkeiten deutlich verringerte. Positiv zu sehen war, dass die jungen Spielerinnen des VfL Hüls deutliche Schritte nach vorne gemacht haben, auch wenn der Weg noch lang ist. Hier hat der VfL Hüls für die Zukunft ein großes Potential.

VfL Hüls I:

Tor: Fatima Alkasem,

Feld: Esther Bonner(2), Meike Bohmann, Fatima Musibau(5), Eva Ring(3), Dougena Alkasem, Eliana Abdel Hamid(3)

VfL Hüls II:

Tor: Rima Alkhdar,

Feld: Bayan Abdl Hafiz, Zainab Mazloum, Nurelhuda Abdl Hafiz(1), Hanin Aldoukhi(1), Rouea Alkasem(1), Jana Splesniok

Trainer: Hans Bohmann


Bericht U11 am 20.03. Heimspiel ADS-Halle

VfL Hüls : RESG Walsum = 0 : 6

VfL Hüls : IGR Remscheid = 0 : 7

Leider wurde nicht „gepunktet“, da halfen auch die Eltern, Oma und Opa nicht! Beide Gegner waren aus verschiedenen Gründen noch zu stark.

Beim RESG Walsum war es ein Spieler aus einer älteren Spielgruppe, der das Spiel ganz alleine entschied (4 von 6 Toren). Die Hülser Mädchen konnten ihn fast nie stoppen und die Torfrau konnte dann auch die Treffer nicht mehr verhindern.

Remscheid war ein anderes Team. Diese Jungen spielen bereits seit mehreren Jahren in einem Team zusammen und hatten den Hülser Neulingen sehr viel Routine voraus. Im Zusammenspiel konnte Remscheid immer wieder gute Möglichkeiten herausspielen und kam dann auch zu den erwarteten Treffern.

Wie vor Beginn der Saison zu erwarten, sind die Anfangszeiten im Rollhockey sehr hart. Die Rollschuhe zu beherrschen ist noch gut machbar, aber die komplexe Schlägertechnik und dann das mannschaftliche Spiel zu organisieren, braucht einfach Zeit. Trotzdem konnten sich Eltern und andere Verwandte der Hülser Mädchen davon überzeugen, dass diese Saison schon viele Fortschritte gebracht hat. Das Tempo ist höher geworden und das Zweikampfverhalten hat auch gewonnen. Die Mädchen legen langsam ihre Zurückhaltung gegenüber den Jungen aus den anderen Teams ab und halten ordentlich dagegen.

Ein Spieltag steht im Mai noch aus und bis dahin wird es wieder Fortschritte geben.

Tor: Joline Mees

Feld: Pia Blaser, Mila Riese, Judi Belal, Anna Manteuffel, Zoe Schulte, Josephine Mees,

Trainer: Klaus Rupsch 


Bericht U13 am 13.03. in Düsseldorf

Feiertag bei U13 Spielerinnen und den mitgereisten Fans!

VfL Hüls : RSC Cronenberg II = 6 : 1

VfL Hüls : RHC Recklinghausen = 2 : 0

Cronenberg II hieß der erste Gegner, der im Hinspiel noch knapp mit 1:0 gewonnen hatte. Diesmal waren die Hülser Spielerinnen hellwach und zeigten während des ganzen Spiels, dass auch Mädchen „Herr im Haus“ sein können. Das 1:0 in der 4. Minute durch Rouea Alkasem wurde kurz danach gekontert, aber noch in der 1. Halbzeit gab es die erneute Führung durch Rouea Alkasem. In der 2. Halbzeit versuchte Cronenberg zwar alles, aber die Gegner wurden immer wieder ausgekontert. 1x Hanin Aldoukhi und weitere 3 Treffer wieder durch die bestens aufgelegte Rouea Alkasem führten zum 6:1 Endstand, der sowohl auf dem Feld, als auch später in der Kabine noch bejubelt wurde.

Das zweite Spiel gegen die vermeintlich stärkeren Gegner aus Recklinghausen begannen die Hülser Mädchen mit einem furiosen Start. In der 3 Minute gelang Mila Riese der Treffer zum 1:0 und nur zwei Minuten später netzte Rouea Alkasem zum 2:0 ein. Danach begann ein spannendes Match, in dem Recklinghausen aufs Tempo und auch auf das Hülser Tor drückte, aber die Abwehr hielt in beiden Hälften mit der gut aufgelegten Jana Splesniok im Tor dicht. Eigene Treffer schafften die Hülser Mädchen trotz einiger Chancen nicht mehr, aber ein Spieltag mit zwei Siegen war damit komplett.

Beim Hülser Anhang und auch beim Trainer herrschte natürlich große Freude. Langsam aber sicher holen die Mädchen auf und sind jetzt auch in der Lage, erstmals Punkte einzufahren. Die beiden routinierteren Spielerinnen Hanin Aldoukhi und Rouea Alkasem zeigten heute, dass sie genauso stark spielen können, wie viele Jungen in der Liga und auch alle neuen Spielerinnen wuchsen ein wenig über sich hinaus. Sie haben inzwischen technisch viel aufgeholt und die ersten Spiele haben genügend Erfahrungen gebracht, dass die Anfängerschwächen fast ausgemerzt sind. Somit sind in Zukunft zumindest gegen einzelne Teams Spiele auf Augenhöhe möglich.

Aufstellung:

Tor: Jana Splesniok

Feld: Rouea Alkasem(6), Hanin Aldoukhi(1), Mia Schulte, Lea Mothes, Mila Riese(1), Zoe Schulte, Anna Manteufel

Trainer: Klaus Rupsch 


Bericht U17w am 06.03. (Heimspiel)

VfL Hüls : RSC Cronenberg = 1 : 3

VfL Hüls : ERSC Schwerte = 5 : 2

Beide Heimspiele liefen gut, allerdings waren nicht beide Ergebnisse TOP.

Das erste Spiel gegen Cronenberg zeigte eine gut aufgelegte Heimmannschaft, die im Laufe der Partie immer besser ins Spiel kam. Gleich die 2. Minute eröffnete ein spannendes Spiel. Cronenberg schoss das 0:1 und Eliana Abdel Hamid glich sofort danach aus. Nun spielten zwei ausgeglichene Mannschaften gegeneinander, hatten auch beide Chancen, die aber von beiden Torleuten (bei Hüls Fatima Alkasem) vereitelt wurden. Kurz nach dem Start zur zweiten Hälfte nutzte Cronenberg die Unachtsamkeiten der Hülserinnen aus und ging mit 1:3 in Führung. Die Hülserinnen starteten einen Sturmlauf und hatten auch Feldvorteile. Die sehr guten Torchancen hätten mindestens für zwei Spiele gereicht, aber die Cronenberger Torfrau wuchs immer mehr über sich hinaus und vereitelte alles, so dass es beim 1:3 Endstand blieb.

Gegen den ERSC Schwerte lief es besser. Die Hülserinnen spielten leicht überlegen und konnten den Rückraum zumeist auch gut abdecken. In der 8. Minute wurde Dougena Alkasem etwas unsanft von den Beinen geholt und nach der blauen Karte für die Gegnerin verwandelte sie selber den direkten Freistoß zum 1:0. Zwei Minuten später nutzte Zainab Masloum eine Verwirrung vor dem Schwerter Tor und drückte den Ball über die Linie: 2:0. Die Schwerterinnen kamen noch in der 1. Hälfte zum Anschlusstreffer.

Nach der Pause drückte der VfL ordentlich aufs Tempo und die vielen Chancen führten hier auch zu verdienten Treffern durch Fatima Musibau, Eliana Abdel Hamid und Dougena Alkasem. Einen weiteren Gegentreffer konnte das Team verschmerzen.

Fazit: Ein deutliche Leistungssteigerung war bei Hüls zu sehen. Frühere unbesiegbare Gegnerinnen sind jetzt in Reichweite. Besonders erfreulich war der Einsatz der neuen Spielerinnen, die durch Coronapausen jetzt ihre 1. Saison spielen. Sie holen auf und die Leistungskurve zeigt deutlich nach oben. Die notwendige Routine benötigt allerdings noch mehr Spiele.

Eine gute Partie lieferte auch Fatima Alkasem im Tor, die viele Chancen der Gegnerinnen vereitelte. Der Teammanager der Nationalmannschaft U17w konnte sich davon überzeugen, dass Fatima Musibau und Dougena Alkasem zurecht im aktuellen Kader stehen.

Tor: Fatima Alkasem

Feld: Fatima Musibau(1), Eliana Abdel Hamid(2), Dougena Alkasem(2), Bayan Abdl Hafiz, Nurelhuda Abdl Hafiz, Zainab Masloum(1), Oula Ashour

Trainer: Hans Bohmann

 

Im anschließenden Freundschaftsspiel U11 VfL Hüls : RSC Cronenberg wurde von beiden Seiten viel experimentiert und mit viel Engagement zeigten die jüngsten Spieler und Spielerinnen, was sie schon alles gelernt haben. 


Bericht U11 am 20.02. in Hamm-Herringen

VfL Hüls : Hülser SV Krefeld  =  1 : 1

VfL Hüls : TuS Düsseldorf Nord = 0 : 6

Der letzte Spieltag war aus Hülser Sicht erfolgreich. Das Anfängerteam schaffte erstmals gegen eine andere Mannschaft einen Punktgewinn. Das Spiel gegen den Hülser SV aus Krefeld war lange ausgeglichen, mit leichten Feldvorteilen auf Krefelder Seite, aber die junge Joline Mees hielt den Kasten sauber. In der letzten Minute vor dem Halbzeitpfiff schaffte Zoe Schulte erstmals eine Führung für die Hülser Mädchen. Der Jubel darüber hielt auch noch zu Beginn der zweiten Hälfte an, denn durch leichte Unkonzentriertheit kam der Hülser SV praktisch kurz nach Anpfiff zum Ausgleich. Das weitere Spiel war spannend und bot auf beiden Seiten Chancen, aber es bleib beim umjubelten erstmaligem Unentschieden.

Der TuS Düsseldorf Nord war eine andere Hausnummer. Sie gehören zu den Favoriten der Liga und die Hülserinnen hielten tapfer dagegen. Bis zur Hälfte schaffte der Favorit nur ein 0:2 aus Hülser Sicht. Nach der Halbzeitpause schwanden langsam die Kräfte und die Düsseldorfer Jungen zogen auf 0:6 davon.

Auch hier wurde wieder deutlich, dass die meisten Siegerteams zumeist nur von den Fähigkeiten eines Spielers leben, der dann von den noch unerfahrenen Hülser Mädchen kaum gestoppt werden kann. Bei Düsseldorf schoss der Spielmacher 4 von 6 Toren und war praktisch nicht zu stoppen.

Trotzdem sind langsam Steigerungen zu erkennen und beim nächsten Spieltag zu Hause wollen sich die Mädchen natürlich in Bestform präsentieren.

Tor: Joline Mees

Feld: Pia Blaser, Mila Riese, Judi Belal, Anna Manteuffel, Lou Ann Fink, Zoe Schulte, Josephine Mees,

Trainer: Klaus Rupsch 


Bericht U17w am 23.01. in Düsseldorf

ERSC Schwerte : VfL Hüls = 1 : 5

TuS Düsseldorf Nord : VfL Hüls = 8 : 5

Nüchtern betrachtet gab es einen Sieg und eine Niederlage. Genauer besehen zeigte der VfL Hüls gegen den ERSC Schwerte eines der besten Spiele, seit diese Mannschaft zusammenspielt. Tempo, Taktik, Zusammenspiel, Torabschluss waren alles Facetten, die in diesem Match nur zu loben waren. Die 1. Hälfte war noch ausgeglichen und auch der ERSC Schwerte spielte sich Torchancen und einen Treffer heraus, aber Fatima Musibau schoss die Hülserinnen bis zur Halbzeit mit 2:1 in Front. In der 2. Hälfte drehte der VfL weiter auf und die Schwerterinnen bekamen nicht mehr viele Chancen. Dafür schraubten Eliana Abdel Hamid (2) und Dougena Alkasem (1) das Ergebnis zum 5:1 Endstand hoch.

Nach kurzer Pause ging es gegen die Gastgeberinnen aus Düsseldorf gleich ins zweite Match. Im Hochgefühl des vorherigen Sieges eröffnete die Hülser Abwehr den Spielerinnen aus Düsseldorf leichtfertig Tormöglichkeiten, die diese dann auch fleißig nutzten. Dazu brach als Handicap für die bis dahin sichere Torwartin Rima Alkhdar eine alte Verletzung auf, die die Bewegung massiv erschwerte. Zur Pause wechselte Fatima Alkasem vom Feld dann ins Tor. Der Halbzeitstand mit 2:6 aus Hülser Sicht brauchte eine genaue Pausenanalyse und einen Neustart, der dann auch erfolgte.

In der zweiten Hälfte war die Überlegenheit der Düsseldorferinnen nicht mehr zu sehen. Jetzt gab es ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Hülserinnen zwar mit 3:2 die Nase vorn hatte, aber der große Vorsprung aus der 1. Hälfte war nicht mehr einzuholen.

Erfreulich war nicht nur der Sieg gegen Schwerte sondern auch das 1. Tor von Bayan Abdl Hafiz, die erst zum dritten Mal im Aufgebot stand. Die beste Spielerin des Tages war beim VfL aber Dougena Alkasem, die auch insgesamt 3 Tore beisteuerte. Auf diesen Erfahrungen lässt sich aufbauen und bis zum Saisonhöhepunkt im Mai (Spiele um die Deutsche Meisterschaft) bestimmt noch die eine oder andere Verbesserung erzielen.

Es spielten:

Tor: Rima Alkhdar, Fatima Alkasem (Wechsel in Spiel 2)

Feld: Fatima Musibau (4), Eliana Abdel Hamid (2), Dougena Alkasem (3), Bayan Abdl Hafiz (1), Nurelhuda Abdl Hafiz, Fatima Alkasem,

Trainer: Hans Bohmann 


Bericht U13 am 23.01. in Remscheid

RSC Cronenberg I : VfL Hüls = 8 : 0 

RSC Cronenberg II : VfL Hüls = 1 : 0

Gleich 2x Cronenberg hießen die Gegner Spieltag. Eigentlich hatte der VfL Hüls sich Chancen auf zwei ausgeglichene Spiele ausgerechnet, aber gleich im 1. Match ging jeder Vorsatz beim klaren 0:8 unter.

Gegen Cronenberg II war es dann wie erhofft wesentlich ausgeglichener. Leider gingen die Cronenberger in der 6. Minute in Front und Hüls lief nun den Rest der Spielzeit diesem Tor hinterher. Alleine Hanin Aldoukhi tauchte 4 x alleine vor dem gegnerischen Kasten auf, brachte den Ball aber nicht unter. 

Deutlich ist, dass die Anfängerinnen noch viel Zeit brauchen, bis sie das Niveau der Liga erreicht haben. Hier wird der Trainer weiter ansetzen , um die Leistung langsam aber sicher zu steigern.

Tor: Jana Splesniok

Feld: Rouea Alkasem, Hanin Aldoukhi, Mia Schulte, Lea Mothes, Leana Hentrei, Mila Riese, Judi Belal

Trainer: Klaus Rupsch


Bericht U11 Spieltag 16.01. in Remscheid

SK Germania Herringen : VfL Hüls = 10 : 0

Zum 3. Spieltag mussten die Hülser Mädchen „ohne drei“ antreten, die aus Krankheitsgründen nicht ins Auto steigen konnten. 

Der Spieltag war etwas verkürzt, da ein Team aus Coronagründen nicht antreten konnte. So ging es nur zu einer unerwartet harten Begegnung, in der alleine 1 Junge den Unterscheid mit insgesamt 6 Toren aufzeigte. Gleich in den ersten beiden Minuten schienen die Hülser Mädchen noch nicht auf dem Feld zu sein, denn da stand es schon 0:2. Das Team konnte sich auch nicht wirklich fangen, denn mit regelmäßigen Abständen schraubte Herringen das Ergebnis bis zum Endstand von 0:10 immer höher.

Deutlich wurde, dass die anderen Mannschaften doch noch weit weg sind und dass es noch viel Zeit braucht, bis die Mädchen zu den Jungenteams aufschließen können.

Tor: Josephine Mees

Feld: Pia Blaser, Mila Riese, Judi Belal, Sofia Herzog, Anna Manteuffel, Julia Hoffmann

Trainer: Klaus Rupsch 


Bericht 2. Bundesliga Damen 09.01.2022 in W.-Cronenberg

RSC Cronenberg II - VfL Hüls II = 9 : 0

VfL Hüls I - ERSC Schwerte         = 0 : 0

VfL Hüls II - ERSC Schwerte       = 3 : 3

RSC Cronenberg II - VfL Hüls I   = 9 : 0

Der Spieltag zeigte gleich zu Beginn, wer Chef der 2. Bundesliga sein will. Der RSC Cronenberg trat mit Unterstützung mehrer 1. Ligaspielrinnen an und schickte beide Hülser Vertretungen mit je 9:0 nach Hause. Um dieses Niveau zu erreichen, braucht es noch etliche Trainingseinheiten und viele Spiele, um auch diese Sicherheit zu gewinnen.

Gegen den ERSC Schwerte liefen die Partien unterschiedlich. Hoch überlegen spielte Hüls I beide Halbzeiten und bis auf wenige Konter gab es für die Hülser Torfrau wenig Beschäftigung. Die neue Spielerin aus Frankfurt -Elisa Gracia-Izaguirre- fügte sich auch gut in die Mannschaft ein, aber trotz der ganzen Überlegenheit fehlten die Treffer. Die Schwerter Torfrau, sonst beim 1.Ligisten in Walsum beschäftigt, hatte einen tollen Tag und parierte alle Chancen der Hülserinnen. Trotz ständig steigendem Druck gelang es nicht, das erlösende Tor zu schießen.

Hüls II spielte optisch gegen Schwerte leicht unterlegen, aber hier war es in der ersten Hälfte Rima Alkhdar im Tor, die die Null hielt. Dougena Alkasem und Eliana Abdel Hamid schossen sogar zwei Treffer zur 2:0 Führung. Nach der Halbzeit erhöhte Schwerte den Druck und schaffte auch den Ausgleich. 2 Minuten vor Schluss erzielte Dougena Alkasem nach tollem Alleingang die erneute Führung für Hüls. 1 Minute vor Ende gab der Schiedsrichter einen äußerst fragwürdigen Penalty gegen Hüls, den Schwerte auch zum 3:3 Endstand nutzte.

Fazit: In der Jetztzeit kommen wir an Teams wie Cronenberg nicht heran, aber die Zukunftsschritte sind gemacht und der VfL kann auf seine breit angelegte Nachwuchsarbeit mit Mädchen schon jetzt stolz sein.

VfL Hüls I:

Tor: Fatima Alkasem,

Feld: Esther Bonner, Meike Bohmann, Rika Lömke, Fatima Musibau, Eva Ring, Jule Eckes, Elisa Garcia-Izaguirre

VfL Hüls II:

Tor: Rima Alkhdar, Jana Splesniok

Feld: Dougena Alkasem(2), Eliana Abdel Hamid(1), Bayan Abdl Hafiz, Zainab Masloum, Nurelhuda Abdl Hafiz, Oula Ashour, Hanin Aldoukhi, Rouea Alkasem,


Bericht Spieltag U13 am 19.12. in Recklinghausen

"Trainer, wie kommen wir zu eigenen Toren?"
"Trainer, wie kommen wir zu eigenen Toren?"

 

IGR Remscheid : VfL Hüls = 8:3

TuS Nord Düsseldorf : VfL Hüls = 5:1

 

Mit zwei Niederlagen gegen den 2. und 3. der Tabelle wurde der 2. Spieltag abgeschlossen. Gegen Remscheid sah es lange nach einem recht knappen Ergebnis aus. Die Abwehr hielt gut mit und einzelne Angriffe führten auch zu Treffern des Hülser Teams. Mit 2:3 aus Hülser Sicht, war der Halbzeitstand gut und ließ die Zuschauer hoffen. 3 Minuten vor Schluss stand es nur 3:5 und dann schwanden Konzentration und Kraft. Dieses Angebot nahmen die Remscheider dankend an und schossen noch einen 8:3 Sieg heraus.

Der zweite Gegner aus Düsseldorf ließ dem Hülser Team von Anfang an kaum eine Chance, einmal die eigene Hälfte zu verlassen. Trotzdem hielten sich die Hülserinnen in der Abwehr gegen den übermächtigen Gegner gut und mussten lediglich ein 0:3 bis zur Halbzeit verdauen. Die Abwehr um Ersatztorwartin Eliana Abdel Hamid hielt dem Druck auch in der zweiten Hälfte stand und ließ nur noch zwei weitere Treffer zu. Beim Stande von 0:4 schaffte Hanin Aldoukhi den Ehrentreffer zum späteren 1.5 Endstand.

Erkenntnis des Spieltages ist, dass es für ein Mädchenteam (in dem mehr als die Hälfte noch echte Anfängerinnen sind) in einer von Jungen dominierten Liga sehr schwierig ist, eigene Tore herauszuspielen, um so irgendwann auch einmal zu punkten.

Tor: Eliana Abdel Hamid

Feld: Rouea Alkasem, Hanin Aldoukhi, Mia Schulte, Lea Mothes, Leana Hentrei, Zoe Schulte, Lou Ann Fink


Bericht Spieltag U11 am 12.12.2021 in Düsseldorf

TuS Düsseldorf Nord : VfL Hüls = 3:0

IGR Remscheid : VfL Hüls = 8 : 2

Das „Neulingeteam“ des VfL traf heute auf die beiden Tabellenführer der NRW-Liga. Gleich gegen Düsseldorf wurde es kurzzeitig heftig. Bevor die Mädchen auf dem Spielfeld richtig wach waren, stand es nach 2 Minuten schon 0:2 aus Hülser Sicht. Jetzt wurden die Kräfte mobilisiert und die Konzentration hochgefahren. Der Halbzeitstand wurde nicht höher und im zweiten Durchgang gelang den Düsseldorfern nur noch ein weiterer Treffer zum Endstand von 0:3.

Die Abwehr stand sicherer und auch einzelne Torchancen taten sich auf, aber mit dem Abschluss hapert es noch.

Das zweite Spiel gegen Remscheid wurde ein wenig härter für die VfL Mädchen. Die Remscheider spielten die Abwehr immer wieder aus und die junge Torwartin (Joline Mees) machte ihre Sache zwar schon gut, war aber gegen die erstaunlich platzierten Torschüsse machtlos. In der 1. Halbzeit schraubten die späteren Sieger das Ergebnis schon auf 4:0. Kurz nach Wiederanpfiff traf die gut aufgelegte Mila Riese gleich zweimal zum Anschluss von 2:4, aber das war der Weckruf für das gegnerische Team. Die Remscheider legten noch ein wenig Tempo zu und schossen das Ergebnis auf den Endstand von 8:2 hoch.

Der Trainer war mit einigen Ansätzen schon zufrieden, weiß aber, was noch alles zu üben ist, damit diese junge Mannschaft irgendwann den Anschluss schafft.

Tor: Joline Mees

Feld: Josephine Mees, Pia Blaser, Mila Riese(2), Judi Belal, Sofia Herzog, Anna Manteuffel, Julia Hoffmann, Lou Ann Fink 

Trainer: Klaus Rupsch 


Bericht Spieltag U13 am 28.11. in Krefeld

RHC Recklinghausen : VfL Hüls (abgesagt)

HSV Krefeld : VfL Hüls = 6:0

Da Recklinghausen wegen Erkrankungen nicht antreten konnte, fuhr die U13 Mannschaft des VfL Hüls nur zu einem Spiel nach Krefeld und Gegner war ausgerechnet der Gastgeber und aktueller Spitzenreiter der Liga.

Dies Mannschaft ist schon sehr routiniert und hat auch schon drei Ligaspiele aktuell hinter sich gebracht. Das bekam die unerfahrene VfL Truppe auch zu spüren. Nach 6 Minuten stand es schon 2:0 für Krefeld und bis zur Pause war der Vorsprung auf 4:0 gewachsen.

In der zweiten Hälfte konnte die Partei etwas ausgeglichener gestaltet werden und auch eigene Torchance wurden herausgespielt. Das waren im Gegensatz zur Krefelder Mannschaft, die sehr geschlossen antrat, immer nur Einzelaktionen. Deutlich wurde, dass die Mädchen im Hülser Kader zumeist erst vor kurzem mit Rollhockey begonnen haben. Es braucht sicher eine Saison, um in dieser Altersgruppe sowohl technisch, als auch taktisch mit den eingespielten Mannschaften mitzuhalten.

Da die Stammtorwartin nicht mitfahren konnte, spielte im U13 Tor eine Feldspielerin aus einer älteren Mannschaft, die ihre Sache zwar gut machte, aber bei der Vielzahl der Chancen die Tore nicht verhindern konnte.

Tor: Eliana Abdel Hamid

Feld: Rouea Alkasem, Hanin Aldoukhi, Mia Schulte, Lea Mothes, Leana Hentrei, Zoe Schulte, Mila Riese

 

Trainer: Klaus Rupsch


Spielbericht U11 vom 20.11. und Vorbericht U13 für den 28.11.

U11 Spieltag am 20.11.2021 in Recklinghausen

RHC Recklinghausen : VfL Hüls = 6:0

HSV Krefeld : VfL Hüls = 5:1

Mit einem komplett neuen Mädchenteam trat der VfL Hüls zum 1. Spieltag in der U11 Liga an. „Aller Anfang ist schwer!“ hätte anschließend eine Aussage lauten können.

Die Nervosität war im 1. Spiel nahezu mit den Händen zu greifen. Viele Dinge, die im Training gelernt schienen, waren zunächst vergessen und so hat die routiniertere Mannschaft aus Recklinghausen kein Problem, in der 1. Hälfte bereits mit 4:0 zu führen. In der 2. Hälfte lief dann das Spiel ein wenig besser und so lautete der Endstand 0:6 aus Hülser Sicht.

In der 2. Partie gegen Krefeld konnte die Nervosität abgelegt werden und spielerisch war es ausgeglichener. Leider stand die Abwehr noch nicht so sicher und so wurden es auch hier 5 Gegentore. Das 1. Tor für die Hülserinnen schoss Mila Riese nach schönem Alleingang und der Jubel war groß.

Fazit nach dem 1. Spieltag: Die Saison wird erwartet schwer und es wird etwas dauern, bis die ersten Punkte auch eingefahren werden können. Dazu braucht es noch Routine und Sicherheit, beides ist nur über viele Spiele zu gewinnen.

Tor: Joline Mees

Feld: Josephine Mees,  Pia Blaser, Mila Riese(1), Judi Belal, Sofia Herzog, Anna Manteuffel

Trainer: Klaus Rupsch

 

Vorschau U13 am 28.11. in Krefeld

RHC Recklinghausen : VfL Hüls

HSV Krefeld : VfL Hüls

Auch das U13 Team besteht aus vielen neuen Mädchen, die neben den routinierteren Spielerinnen des Teams auflaufen können. Beide Partien werden für die Hülserinnen sehr schwer, denn die beiden gegnerischen Mannschaften haben am 1. Spieltag der Liga mit je 2 deutlichen Siegen gezeigt, dass sie um die Meisterschaft mitspielen wollen.

Es ist nach der langen Pause sehr schwer einzuschätzen, wie stabil das Hülser Team sein wird, aber sicher ist, dass Nervosität von den Gegnern sehr leicht ausgenutzt wird.

Sehr viel wird von Rouea Alkasem und Hanin Aldoukhi abhängen, die beide schon lange spielen und auch in der Lage sind, den gegnerischen Torleuten das Leben schwer zu machen.

Da die Mannschaft nicht komplett ist, wird der Trainer das Team mit Spielerinnen aus der U11 Mannschaft auffüllen. 

Voraussichtliche Aufstellung:

Tor: Eliana Abdel Hamid

Feld: Rouea Alkasem, Hanin Aldoukhi, Mia Schulte, Lea Mothes, Leana Hentrei, Zoe Schulte, Mila Riese, Pia Blaser

Trainer: Klaus Rupsch 


U11 Spieltag am 20.11. in Recklinghausen - Vorbericht

13.30 Uhr:    RHC Recklinghausen : VfL Hüls

15.45 Uhr:    HSV Krefeld : VfL Hüls

Ein komplett neues Team betritt am Samstag in Recklinghausen zum 1. Mal die Rollhockeybühne.

Im Zuschauerraum (auf den Rängen) werden Eltern usw der Dinge harren, die da kommen werden. Fast alle Mädchen haben erst in diesem Jahr (zum Teil beim Ferienspaß) die Rollschuhe untergeschnallt und wollen jetzt endlich mal sehen, wie ein Spieltag abläuft.

Eine Prognose ist kaum zu geben, da praktisch alle Teams durch die Pandemie kaum Spielerfahrungen haben. Für den VfL Hüls ist es wichtig, endlich auch mal wieder ein sehr junges Team auf die Reisen zu schicken und damit den Unterbau für sämtliche späteren älteren Mannschaften zu legen.

Bemerkenswert ist, dass für den VfL Hüls in den Jugendligen zur Zeit rein weibliche Teams auflaufen, die sich gegen überwiegend von Jungen dominierten Mannschaften behaupten müssen.

Aus der Trainingsgruppe treten zum 1. Spieltag an:

Tor: Joline Mees

Feld: Josephine Mees,  Pia Blaser, Mila Riese, Judi Belal, Sofia Herzog, Anna Manteuffel

Trainer: Klaus Rupsch 


Bericht Spieltag U17w am 14.11.2021 in Wuppertal-Cronenberg

VfL Hüls : TuS Düsseldorf Nord = 3 : 7

RSC Cronenberg : VfL Hüls = 4 : 2

Gegen die beiden Favoritenteams im deutschen Mädchenrollhockey gab es am 1. Spieltag zwei Niederlagen.

Der Start im 1. Spiel gegen Düsseldorf wurde komplett verschlafen und nach 2 Minuten stand es 0:2. Jetzt wurden die Hülserinnen wach und hielten das Spiel offen. In der zweiten Halbzeit verletzte sich die Hülser Torfrau, hielt aber bis zum Ende durch. Da reichten die eigenen drei geschossenen Tore nicht, denn die Düsseldorferinnen nutzen ihre Chance knallhart aus und erzielten die nötigen Treffer bis zum 3:7 Endstand.

Im zweiten Spiel wurde im Tor gewechselt und Fatima Alkasem hütete den Kasten. Das Spiel lief wesentlich besser, trotzdem schossen die Cronenbergerinnen 2 Tore bis zum Halbzeitstand von 0:2. Der VfL hielt sich gut und kam bis 8 Min. vor Schluss zum Ausgleich. Das Siegtor lag in der Luft, aber leider gab es durch ein Eigentor (angeschossenes Bein einer Hülser Spielerin) die erneute Führung für Cronenberg und Kondition und Konzentration der Hülserinnen brachen ein. Kurz vor Schluss war der Endstand durch einen weiteren Cronenberger Treffer besiegelt.

Fazit zum 1.Spieltag: Der Kader an routinierten Spielerinnen ist klein. Um den Favoritenteams ein Bein zu stellen, muss alles passen. Die neuen Spielerinnen haben sich gut eingefügt. Längerfristig werden auch sie sichere Stammspielerinnen sein. An diesem Spieltag waren sie vom hohen Tempo und von der Zweikampfstärke der Gegnerinnen noch beeindruckt.

Es spielten:

Tor: Spiel 1:Rima Alkhdar, Spiel 2: Fatima Alkasem

Feld: Fatima Musibau(2), Eliana Abdel Hamid(1), Dougena Alkasem(2), Bayan Abdl Hafiz, Nurelhuda Abdl Hafiz, Zainab Masloum, Fatima Alkasem (1. Spiel)


Vorbericht Spieltag U17w am 14.11.2021 in Wuppertal-Cronenberg

14.45 Uhr: VfL Hüls : TuS Düsseldorf Nord

15.30 Uhr:  RSC Cronenberg : VfL Hüls

Endlich geht es wieder los. Das Team der U17w ist die 1. Mannschaft des VfL, die nach der nahezu endlos langen Coronapause wieder in den Spielbetrieb einsteigt. Noch im laufenden Monat werden die neuformierten U11 und U13 Mannschaften folgen. Die beiden Damenteams werden erst ab Januar in der 2. Bundesliga auflaufen.

Am kommenden Sonntag trifft der VfL gleich auf die vermutlich stärksten Gegnerinnen dieser Altersklasse. Wo das eigene Team steht, ist zur Zeit ziemlich ungewiss, da die eigene Leistungsstärke ohne Vergleiche schlecht auszurechen ist und da nicht bekannt ist, wie die gegnerischen Mannschaften die Coronazeit überstanden haben.

In der Hülser Mannschaft spielen am kommenden Sonntag Mädchen, die schon lange dabei sind, aber auch drei neue Mädchen, die erst seit ca 1,5 Jahren im Verein sind und sehr schnell und viel gelernt haben. Hier fehlt ganz sicher die Routine, da keines der neuen Mädchen schon einmal ein Ligaspiel bestritten hat.

Das Team wird sich ganz sicher nicht verstecken und hofft darauf, dass beide Partien ausgeglichen bestritten werden können.

Wer im Endeffekt die ersten Punkte einfahren kann, hängt auch davon ab, wie treffsicher die jeweiligen Stürmerinnen zu Werke gehen. Fatima Musibau (vor ein paar Tagen als „Marls Beste“ im Sport geehrt) wird mit ihren Kolleginnen sicher dafür sorgen, dass kein gegnerisches Tormädchen Langeweile hat.

Es spielen:

Tor: Rima Alkhdar, Fatima Alkasem  

Feld: Fatima Musibau, Eliana Abdel Hamid, Dougena Alkasem, Bayan Abdl Hafiz, Nurelhuda Abdl Hafiz, Zainab Masloum


Die komplette Saison 2020-21 fiel der Pandemie zum Opfer!!!


Aus der Saison 2019-20:


Vorbericht Spieltag U17w am 15.03. (Heimspiel - Rundsporthalle)

10:00 Uhr RSC Cronenberg - ERSC Schwerte

11.15 Uhr VfL Hüls - ERSC Schwerte

12.15 Uhr TuS Düsseldorf-Nord - RSC Cronenberg

Freundschaftsspiel:

13.00 Uhr VfL Hüls - TuS Düsseldorf-Nord

Leider hat das Team der IGR Remscheid abgesagt, so dass kein kompletter Spieltag durchgeführt wird. Der VfL Hüls und der TuS Düsseldorf-Nord haben im Anschluss an die Ligaspiele ein Freundschaftsspiel vereinbart, damit beide Mannschaften auch 2 Partien spielen können.

Die Begegnung gegen den ERSC Schwerte ist ein Spiel auf Augenhöhe. Im Hinspiel gab es einen Sieg mit einem Tor Vorsprung für den VfL. Die Schwerterinnen werden darauf brennen, diese Scharte auszuwetzen. Der VfL hat vielleicht den Vorteil, erstmals in der Saison komplett antreten zu können, da bisher Dougena Alkasem und Oula Ashour immer zeitgleich in einem anderen Team gespielt haben. Auch für den Trainer ist es wichtig, das Zusammenspiel aller Mädchen zu begutachten. In der eigenen Halle möchten die VfL-Girls natürlich auch die Punkte behalten, deswegen können sich die Zuschauer auf ein spannendes Kampfspiel freuen.

Im abschließenden Freundschaftsspiel ist Düsseldorf Favorit, aber hier ist es möglich, dass beide Mannschaften etwas experimentieren und die Partei offen ist. Hier werden auch Mädchen eine Einsatzchance haben, die noch nicht so lange dabei sind. Das Ergebnis ist natürlich zweitrangig, weil hier Erfahrungsgewinn im Vordergrund steht.

Folgende Spielerinnen stehen zur Verfügung:

Tor: Rima Alkhdar

Feld: Fatima Alkasem, Fatima Musibau, Eliana Abdel Hamid, Maja Neumann, Monique Böttcher, Kira Theus, Carmen Moraru, Dougena Alkasem, Oula Ashour

U13  Spieltag am 08.03. in Duisburg-Walsum (Vorbericht)

10:50 VfL Hüls - RSpvgg Herten

12:40 SG M´gladbach/Walsum - VfL Hüls

Nach Duisburg–Walsum führt die nächste Tour der U13 Mädchen des VfL-Hüls. Wie immer, wird es für das reine Mädchenteam schwierig sein, gegen die zumeist aus Jungen bestehenden anderen Mannschaften zu punkten. Gegen beide Mannschaften wurde das Hinspiel allerdings gewonnen.

Das Team aus Herten ist ein harter Brocken, da dort auch ältere Jungen mitspielen, die durch die körperliche Entwicklung durchaus robuster zur Sache gehen können. Im Hinspiel konnte der VfL das durch schnelleres Spiel und durch bessere Treffsicherheit ausgleichen. Das ist in dieser Partie auf jeden Fall so wieder anvisiert.

Die SG aus Mönchengladbach und Walsum war im Hinspiel noch relativ neu und unerfahren. Im Laufe der Saison sollten hier Fortschritte erzielt worden sein. Trotzdem müssten die Hülserinnen in diesem Spiel punkten. Die größere Routine einiger Mädchen sollte hier den Ausschlag geben.

Möglicherweise bekommen wieder einige Mädchen eine Einsatzchance, die noch nicht so lange beim VfL sind.

Es spielen voraussichtlich:

Tor: Alyamama Thimer, Eliana Abdel Hamid

Feld: Dougena Alkasem, Rouea Alkasen, Oula Ashour, Roza Abda, Oulah Ashour, Selina Brandl, Jule Klein, Nele Klein

Spieltag U15 am 23.02.2020 in Remscheid

IGR Remscheid - VfL Hüls 15:0

ERG Iserlohn – VfL Hüls 1 : 2

Im ersten Spiel gegen den Gastgeber IGR Remscheid ging es mit dem Anpfiff und einem nur Sekunden später einschlagendem Treffer direkt zur Sache. Ein weiteres Tor (0:2 aus Hülser Sicht) in der ersten Minute ließ direkt Schlimmes befürchten. Unser Team (ohne Fatima Musibau – Einsatz im Damenteam des VfL Hüls) war auch noch geschwächt durch zwei Spieler mit Erkältungen. Dagegen war das Remscheider Team vollzählig und mit mehreren Nationalspielern besetzt, die zu Beginn auch auf dem Feld waren und das Spiel bis zur Pause bereits mit 0:8 für Remscheid entschieden hatten. In der zweiten Halbzeit spielte Hüls aber insgesamt trotz aller Widrigkeiten besser mit und Remscheid setzte auch seine weniger routinierteren SpielerIinnen ein. Es folgten trotzdem noch weitere 7 Treffer, so das es am Ende ein 0:15 wurde. Ein Ehrentreffer misslang leider und zusätzlich fiel auch noch eliana Abdel Hamid durch einen Bruch am Rollschuh aus. In diesem Spiel mit einem dezimierten und „halbkranken“ Team gegen einen sehr starken Gegner war leider „nicht drin“.

Im zweiten Spiel des Tages gegen ERG Iserlohn dachte man als Zuschauer fast an eine Wiederholung der ersten Partie. Sofort im ersten Frontalangriff stand es 0:1 aus Hülser Sicht. Da de Gegner aber nicht so übermächtig war, entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Hülser Mannschaft  stand immer besser und Fabian Kahl, Maximilian Mensch, Erik Rosanski und Dougena Alkasem nahmen den Gegnern den nötigen Raum, um ihr Spiel aufzubauen. Die  Abwehr mit Miguel Sunderkamp und in dieser Partie besonders Eliana Abdel Hamid verteidigten hervorragend und wuchsen oft über sich hinaus. Dougena Alkasem arbeitete sich oft nach vorne durch und hatte so mehrere Torchancen, die aber alle leider durch den Iserlohner Torwart vereitelt wurden. Auf VfL-Seite steigerte sich Noel Spitza in diesem Spiel zunehmend und hielt sein Tor bis zur 18. Minute sauber, als Iserlohn auf 0:2 erhöhte.

In der 20. Minute schaffte es Dougena Alkasem mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 bei den mitgereisten Eltern/ Fans noch Hoffnung auf ein Unentschieden zu wecken. Danach wurde dem VfL ein Penalty zugesprochen, den Fabian Kahl ausführte, der Iserlohner Torwart den Ball aber ganz souverän abwehrte. In der letzen Spielminute hatte Dougena Alkasem noch einen haarscharfen Pfostentreffer, der wirklich nur wenige Millimeter verpasste. Bei vollständig besetzter Bank hätte diese Partei vielleicht anders laufen können.

Mit vollständiger und gesunder Mannschaft wäre das Spiel anders verlaufen. Das geschwächte Team hat super gekämpft und sich Torchancen erarbeitet und auch wirklich gut miteinander agiert.

Tor: Noel Spitza

Feld: Erik Rozanski, Miguel Sunderkamp, Fabian Kahl, Maximilian Mensch , Dougena Alkasem(1), Eliana Abdel Hamid

2. Bundesliga Damen am 23.02.2020 in Gottmadingen

RRV Gottmadingen - VfL Hüls = 5 : 3

RSC Darmstadt - VfL Hüls  = 6 : 1

Hart begann die neue Saison für das junge Bundesligateam des VfL Hüls.

Im 1. Spiel gegen RRV Gottmadingen starteten die Damen etwas zerfahren. Die abgesprochene Ordnung wurde überlaufen und so eröffneten sich Torchancen, die die Damen aus Gottmadingen im Heimspiel zu nutzen wussten. Das Team hatte sich verstärkt und nutzte die Überlegenheit zu einer 3:0 Führung bis zur Halbzeit. Zum Anpfiff der 2. Hälfte wurde die Taktik bei Hüls verändert und so schafften die Mädchen und Damen zunächst den Anschluss durch Kaja Manenbach zum 1:3 und dann nach schönem Konter durch Fatima Musibau zum 2:3. Die aufkeimende Hoffnung wurde durch zwei Gegentreffer zum 2:5 zunichte gemacht. Die Resultatsverbesserung zum 3:5 kurz vor Schluss erzielte wiederum Fatima Musibau.

Gegen den RSC Darmstadt hatten sich die Hülserinnen wenig Chancen ausgerechnet. Trotzdem hielten sie das Spiel lange offen. Erst Mitte der 1. Hälfte nutzen die Darmstädterinnen ihre Überlegenheit zum 0:1 aus Hülser Sicht. Die Hälfte wurde mit 0:3 abgeschlossen. Nach Wideranpfiff blieb der RSC Darmstadt überlegen und es kam es nicht mehr oft zu gezielten Angriffen auf das gegnerische Tor. Einen Konter nutzte Kaja Manenbach zum zwischenzeitlichen 1:4. Danach wurde es sehr schwierig. Zwei Spielerinnen mussten mit Verletzungen die Partie beenden und eine weitere Spielerin war mit Handgelenksproblemen angeschlagen, musste mangels Masse aber durchhalten. 10 Minuten konnte der VfL nicht mehr wechseln, spielte konditionell mit dem Rücken zur Wand und musste noch zwei Treffer zum 1:6 Endstand hinnehmen.

Fazit des verkorksten Saisonauftaktes: Der Kader ist noch zu klein und die individuellen und auch taktischen Fähigkeiten reichen noch nicht, um gegen ehemalige 1. Ligateams wie z.B. Darmstadt zu bestehen. Hier ist noch viel Training und Zeit nötig.

Sehr erfreulich war der 1. Einsatz der noch sehr jungen Fatima Musibau, die nach Übersichtsproblemen in der 1. Hälfte immer selbstbewusster wurde. Fatima wird ihren Weg zur Stammspielerin gehen und mit zunehmender Routine wird sie eine sehr wichtige Rolle in der Zukunftsplanung des Damenrollhockey beim VfL einnehmen.

Tor: Fatima Alkasem, Rima Alkhdar

Feld: Finja Dopheide, Jule Eckes, Eva Ring, Kaja Manenbach(2), Meike Bohmann, Fatima Musibau(2)

Spieltag U13 am 26.01. in Düsseldorf

10:50 Uhr VfL Hüls - SK Germania Herringen = 4 : 7

11:50 Uhr VfL Hüls - SG Iserlohn/Schwerte = 10 : 0

„Teils-Teils“ war die Reaktion auf den Spieltag der U13 in Düsseldorf. Ohne Stammtorwart und mit zwei Krankmeldungen ging es auf die Reise. Das Spiel gegen Herringen zeigte einen erwartet harten Konkurrenten um die Punkte. Sowohl die neu Torwartin (zweites Spiel überhaupt) als auch die durchgemischte Mannschaft hatte Anlaufschwierigkeiten. So ging Herringen auch schon mit 4 Toren in Vorsprung. Etwas Hoffnung keimte auf, als Dougena Alkasem noch vor der Pause den 1. Treffer zum 1:4 Halbzeitstand erzielte. Nach der Pause spielte das Mädchenteam des VfL Hüls mit und ließ sich nur noch schwer aufhalten. Dougena Alkasem zeigte wieder eine Glanzleistung und war von den Herringer Spielern kaum zu stoppen. Zwei Tore und zwei Pfostenschüsse waren ihre Ausbeute. Einen weiteren Treffer steuerte Eliana Abdel Hamid bei. Die Abwehr war durch den Sturmlauf der Hülserinnen allerdings etwas geschwächt und so kamen die Herringer auch zu ihren Treffern. Bei diesem Spiel wäre allerdings etwas mehr drin gewesen, als eine 4:7 Niederlage.

Das zweite Tagesspiel wurde ohne Kampf mit 10:0 für den VfL gewertet, da der Gegner nicht angetreten war.

Zu einem Freundschaftsspiel mit vielen Experimenten traten die Hülser Mädchen gegen den Gastgeber aus Düsseldorf an. Hier bekamen insbesondere die beiden neuen Spielerinnen Selina Brandl und Nele Klein viel Spielzeit, um sich in das hohe Tempo langsam einzufinden.

Die neue Torwartin wird sehr viel trainieren müssen, weil sie in Zukunft intensiv gefordert sein wird und auch das Zusammenspiel muss weiter intensiviert werden. Da sind die hauptsächlichen Trainingsaufgaben für die nächste Zeit.

Es spielten:

Tor: Alyamama Thimer

Feld: Dougena Alkasem(3), Eliana Abdel Hamid(1), Rouea Alkasen, Hanin Aldoukhi, Roza Abda, Selina Brandl, Nele Klein

Spieltag U13 am 12.01.2020 in Herten

RHC Recklinghausen - VfL Hüls = 2 : 1

RSpvgg Herten - VfL Hüls = 2 : 3

Die inoffizielle Kreismeisterschaft lief für den VfL Hüls besser als erwartet. Das Spiel gegen den Topfavoriten aus Recklinghausen zeigte ein Mädchenteam aus Hüls, dass sehr kämpferisch zu Werke ging und auf keinen Fall das Spiel verloren geben wollte. Die Verantwortlichen beider Teams mussten sich die Augen reiben, als es trotz der Feldüberlegenheit der Recklinghäuser zur Halbzeit immer noch 0:0 stand. Kurz nach Spielbeginn dann der fast schon erwartete Führungstreffer für den RHC. Fast im Gegenzug aber konnte Eliana Abdel Hamid schon ausgleichen. Dieses Unentschieden hielt lange, bis der RHC kurz vor Ende durch einen glücklichen Treffer doch noch den Sieg herausspielen konnte. Die Hülser Mädchen waren trotzdem zufrieden, dass sie nicht unter die Räder gekommen waren, sondern gut mithalten konnten.

Das zweite Spiel gegen Herten zeigte zunächst einen hoch motivierten Gegner, der drei Punkte erspielen wollte. Im Hülsr Tor saß mit Alyamama Thimer zunächst ein neues Tormädchen, das zum ersten Mal den Kasten hütete. Sie machte ihre Sache wirklich prima und hielt bis zu ihrer Auswechselung kurz vor der Halbzeit den Kasten sauber. Kurz nach der Pause erzielten die Hertener dann den umjubelten Führungstreffer. Die Hülser Mädchen steckten aber nicht auf und jetzt begann die große Zeit der Dougena Alkasem. Sie zeigte, warum sie tags zuvor als neue Nationalspielerin für den U15 Kader benannt worden war und erzielte gleich 3 Treffer zur 3:1 Führung. Die Hertener steckten nicht auf und schafften kurz vor Ende noch den Anschlusstreffer, aber aber VfL brachte die knappe Führung dann über die letzten drei Minuten.

Die guten Ergebnisse waren nicht zuletzt den Torwartinnen zu verdanken. Jana Splesniok hockt auch erst seit Beginn der Saison im Kasten und sie zeigte die besten Saisonspiele und konnte alle Schüsse des Recklinghäuser Torjägers entschärfen. Auch alle anderen Mädchen zeigten sich von der besten Seite und steckten niemals auf. Erstmals dabei waren auch drei neue Mädchen, die erst im Sommer den Weg zum VfL gefunden hatten. Sie sind von Stammspielerplätzen noch entfernt, aber die Teilnahme an den Spieltagen zeigt ihnen, wohin der Weg geht:

Tor: Jana Splesniok, Alyamama Thimer

Feld: Dougena Alkasem(3), Eliana Abdel Hamid(1), Rouea Alkasen, Roza Abda, Hanin Aldoukhi, Selina Brandl, Jule und Nele Klein 

Spieltag U17w (in Schwerte) am 08.12.

IGR Remscheid - VfL Hüls = 2 : 0

ERSC Schwerte - VfL Hüls = 4 : 5

Der Start in die neue Saison war ein wenig durchwachsen. 2 Mädchen der Mannschaft waren in einem weiteren Team unterwegs. Dafür konnten aber fast alle Mädchen mitfahren, die z.T. erst im Sommer eingestiegen sind.

Das 1. Spiel gegen Remscheid war recht ausgeglichen, wobei das Zusammenspiel in der Vorwärtsbewegung  noch verbesserungswürdig erschien. Auch die Positionen in der Abwehr wurden nicht immer konsequent eingehalten. Dadurch kamen die Remscheiderinnen dem VfL Tor oft gefährlich nah. Das 0:1 fiel erst kurz vor dem Pausenpfiff. In der 2. Hälfte wurden die VfL Angriffe stürmischer, aber trotz der vielfältigen Möglichkeiten (alleine vor dem gegnerischen Tor) hielt die Remscheid-Torfrau ihren Kasten sauber. Das 0:2 fiel ausgerechnet in der Drangzeit der Hülserinnen und markierte dann auch den Endstand.

Die 2. Partie gegen die Gastgeberinnen zeigte ein VfL-Team, das die Chancen jetzt auch konsequent nutzte. Innerhalb der ersten 10 Minuten schossen Fatima Alkasem, Eliana Abdel Hamid (2) und Fatima Musibau den VfL mit 4:0 in Front. Die folgenden mehrfachen Wechsel ließen den Faden ein wenig verlieren, so dass Schwerte bis zur 27. Minute auf 4:4 ausgleichen konnte. Nach einer Auszeit dann war der VfL wieder am Drücker. Fatima Alkasem erzielte 5 Minuten vor Schluss den erneuten Führungstreffer und danach ließen die VfL-Girls nichts mehr anbrennen.

Fazit des 1. Spieltages ist, dass hier jede Mannschaft gegen jeden Gegner gewinnen kann. Siege sind nur durch hohe Konzentration und Leistungsbereitschaft möglich. Die neuen Mädchen hatten viele Einsatzzeiten und konnten den mitgereisten Eltern zeigen, was sie in kurzer Zeit schon gelernt haben.

Tor: Rima Alkhdar

Feld: Fatima Alkasem(2), Fatima Musibau(1), Eliana Abdel Hamid(2), Maja Neumann, Monique Böttcher, Kira Theus, Carmen Moraru

 

Vorbericht U13 Spieltag am 01.12.2019 in Düsseldorf

VfL Hüls - RSC Cronenberg I

TuS Düsseldorf-Nord - VfL Hüls

VfL Hüls - RSC Cronenberg II

Nach dem erfolgreichen 1. Spieltag (2 Spiele -2 Siege) geht es jetzt gegen gleich drei Teams, die am Ende der Saison alle in der oberen Tabellenregion stehen wollen. Es wird doppelt hart, da gleich zwei Spiele direkt hintereinander stattfinden und der Kader des VfL sehr klein ist. Beide Cronenberger Teams sind harte Gegner, da hier die Jugendarbeit in einer Breite stattfindet, von der andere Vereine nur träumen können. Die Aufteilung in I und II ist keine Leistungsaufteilung, deswegen ist das Team II auf keinen Fall zu unterschätzen. Düsseldorf hat in jeder Liga in den Jugendmannschaften immer ein Wort mitzureden, wenn es um die Verteilung der ersten Plätze geht. Diese Mannschaft war auch beim 1. Spieltag in Marl dabei. Dort konnten die Hülser schon einmal sehen, wie der Gegner auftritt und wer in dieser Mannschaft spielbestimmend ist. Das VfL-Mädchenteam ist dennoch nicht zu unterschätzen. Bei guter Tagesform werden sie allen Mannschaften ein hartes Spiel liefern und hoffentlich auch die eigene Torbilanz verbessern. Sollte der ein oder andere Punktgewinn herausspringen, ist auf jeden Fall feiern angesagt.

Es spielen:

Tor: Jana Splesniok

Feld: Dougena Alkasem (im Wechsel mit Eliana Abdel-Hamid), Rouea Alkasen, Oula Ashour, Roza Abda, Hanin Aldoukhi, Alyamama Thimer

U 13 Heimspieltag am 03.11.2019 (Rundsporthalle)

VfL Hüls - Hülser SV Krefeld = 1:0

VfL Hüls - SG M´gladbach/Walsum = 3:1

Die Kleinste war heute die Größte

Die Saison begann für das neue U13 Team des VfL Hüls (ein reines Mädchenteam) mit einem Heimspieltag.

Im ersten Spiel traf der VfL auf den HSV Krefeld, der der erwartet starke Gegner war. Aus dem Vorjahr waren noch der Spielmacher und drei weitere Jungen dabei.

Damit begann sofort ein Sturmlauf in Richtung Hülser Tor. Hier allerdings war mit der Abwehrchefin Dougena Alkasem und ihrer Partnerin Oula Ashour fast immer Endstation. Was dann noch zum Hülser Tor gelangte, hielt die neue Torwartin Jana Splesniok mit gutem Stellungsspiel und schnellen Reaktionen. Der Druck war so stark, dass die komplette Abwehr sich praktisch nie in den Sturm eingliedern konnte. Vorne war alles den Konterspielerinnen überlassen. Die jüngste Spielerin des Teams (Rouea Alkasem) schloss dann auch einen Konter mit dem viel umjubelten 1:0 ab. Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der 1. Hälfte. Sturmlauf der Krefelder und sichere Abwehr durch den VfL Hüls. Weitere gefährliche Konter brachten allerdings keine Erlösung. So musste das Team den knappen Vorsprung mit aufopferungsvollem Kampf über die Zeit retten: Enttäuschung bei den Gästen und großer Jubel bei der noch sehr jungen Mannschaft des VfL.

Das 2. Spiel gegen die Spielgemeinschaft aus Mönchengladbach/Walsum begann wie die 1. Partie. Die Gäste waren am Drücker, hatten aber auch hier kaum eine Torchance durch die sichere Abwehr. Auch hier konnte sich die Torfrau wieder sehr oft auszeichnen. Spiegelbild: Rouea Alkasem schließt einen Konter zum 1:0 ab. Zu Beginn der 2. Hälfte ließen die Kräfte der gegnerischen Spielgemeinschaft nach und der VfL übernahm das Spiel. Das 2:0 (Rouea Alkasem mit dem 3. Treffer des Tages) war die logische Konsequenz, der allerdings der Anschlusstreffer zum 2:1 folgte.

Dougena Alkasem und Oula Ashour schalteten sich jetzt in den eigenen Angriff ein und der Druck wurde erhöht. Mitte der zweiten Hälfte konnte sich dann Dougena in die Torliste eintragen und zum 3:1 Endstand einlochen.

Das war ein Bilderbuchstart in die neue Saison. Wie hoch diese Siege einzuschätzen sind, wird bereits der nächste Spieltag Anfang Dezember zeigen, bei dem die Ligafavoriten aus Cronenberg und Düsseldorf die Gegner sind.

Tor: Jana Splesniok

Feld: Dougena Alkasem(1), Rouea Alkasen(3), Oula Ashour, Roza Abda, Hanin Duki, Alyamama Thimer

Herren (Regionalliga), Sonntag, 27.11.: ERG Iserlohn II – VfL Hüls (2:0) 5:1

Aller Anfang ist schwer

Am Sonntagnachmittag traten die VfL Hüls Rollhockey Herren bei ERG Iserlohn II an. Für beide Mannschaften war es das erste Spiel in der neuen Regionalligasaison 2019-20. Bis Mitte der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, bei dem zunächst die Torhüter im Mittelpunkt standen. Schon zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich die Schwäche des VfL Hüls ab:  die Chancenverwertung! Eigentlich wären beide Mannschaften mit einem 0:0 in die Halbzeitpause gegangen, aber Iserlohn hatte mit Marco Aleixo einen jungen Erstbundesligaspieler in seinen Reihen, der mit zwei knallharten Schüssen Pascal Rupsch, im Hülser Tor keine Chance ließ und so für eine 2:0 Halbzeit Führung der Iserlohner sorgte.

In der zweiten Halbzeit spiegelten sich die Ereignisse der ersten Halbzeit! Endstation waren jeweils die Torhüter, bevor wieder Marco Aleixo, Iserlohns bester Spieler, mit einem erneuten Doppelschlag für eine beruhigende 4:0 Führung Iserlohns sorgte. Selbst das 1 Saisontor von Tim Kenda (46.Min) konnte an der Niederlage nicht mehr viel verändern, da Iserlohn nur eine Minute später zum 5:1 erhöhte. Es war kein schlechtes Spiel vom VfL Hüls aber die Verwertung der Torchancen muss sich in der Zukunft verbessern. Ob man das nächste Woche beim Tabellenführer RSC Cronenberg schon umsetzen kann, wird sich zeigen.

Für den VfL Hüls spielten:

Tor: Pascal Rupsch

Feld: Tim Kenda (1), Niels Mickeleit, Moritz Prechtel, Patrick Kusnatzky, Asem Sharboka, Ahmed Mohamed, Adham Abazeed

Aus der Saison 2018-19:

Kreismeisterschaft U13 am 06.07.2019 in Marl (Rundsporthalle)

Alle haben ihre Medaille!
Alle haben ihre Medaille!

Hinspiele

VfL Hüls        : RHC Recklinghausen = 1:3

Spvgg Herten : RHC Recklinghausen = 0:10

Spvgg Herten : VfL Hüls = 2:3                  

Rückspiele

RHC Recklinghausen : VfL Hüls = 5:2       

RHC Recklinghausen : Spvgg Herten = 9:3

VfL Hüls                    : Spvgg Herten = 3:0

17.45 Uhr Siegerehrung durch Christian Gerhard vom Kreissportbund

 

Endstand:  1. RHC Recklinghausen  /   2. VfL Hüls  /  3. Spvgg Herten 

 

Die 1. Kreismeisterschaft seit vielen Jahren war ein klare Angelegenheit. Durch die Tore des Spielmachers gewann der RHC deutlich diese Spielrunde. Für Herten war es eine Standortbestimmung, da dieses Team bislang nicht in einer Liga starten konnte. Der VfL schaffte es, die Ergebnisse gegen den RHC deutlich knapper zu halten, als in der NRW Liga und belegte den zweiten Platz.

VfL Hüls – RHC Recklinghausen: In beiden Spielen wurde die Partei ausschließlich durch den Spielmacher aus RE bestimmt. Er war für den VfL kaum zu stoppen und spielte seine Überlegenheit deutlich aus. Seine andauernden harten Fernschüsse führten zu zahlreichen blauen Flecken und unsicherem Abwehrverhalten. Als in der 1. Hälfte der 1. Begegnung kurzzeitig ohne ihn gespielt wurde, war die Partei ausgeglichen. Ansonsten war es fast ausschließlich ein Match Julian gegen VfL. Die Parallelen zur NRW Liga waren eindeutig.

VfL Hüls – Spvgg Herten:  Sehr spannend war die 1. Partie, in der Herten auch bereits in der 2. Minute in Führung ging. Der VfL brauchte lange, um die eigene Form zu finden. Die Partie blieb ein offenes Kampfspiel, in dem der VfL nach ausgeglichenen Hälften mit 3:2 die Oberhand gewann. Das zweite Match war zwar nicht von vielen Toren geprägt, aber der Vorteil lag hier deutlich auf der Hülser Seite. Herten hatte sich noch nicht von den Partien gegen den RHC erholt und konnte in diesem Spiel zwar in einigen Bereichen mithalten, war vor dem Hülser Tor aber zu harmlos.

Spvgg Herten – RHC Recklinghausen: Beide Partien wurden sehr einseitig vom RHC dominiert. Hier war deutlich, dass die Hertener Spieler und Spielerinnen noch kaum praktische Spielerfahrungen haben. Gegen den überlegenen RHC gab es nur in Ansätzen vielversprechende Spielzüge zu sehen. im zweiten Match gab es eine Spielphasen, in der der Recklinghäuser Spielmacher kurzzeitig vom Feld war. In diesen Minuten konnten sich die Hertener etwas von Druck befreien.

Für den VfL, bei dem mit zwei Ausnahmen (Fatima Musibau im Tor und Elias Nowatzke im Feld) ausschließlich Mädchen der zukünftigen U13 antraten, war dieses Turnier ein wichtiger Schritt für die neue Saison. Klaus Rupsch, der die Mannschaft in der nächsten Saison übernimmt, konnte noch einmal mit etwas Abstand die Leistungen der Kinder begutachten, die bei diesem Turnier letztmalig von Hans Bohmann gecoacht wurden. Sehr erfolgreich war dabei Eliana Abdel Hamid, die mit 6 Toren zur Hülser Schützenkönigin gekrönt wurde.

Die abschließende Siegerehrung führte Christian Gerhard vom Kreissportbund durch, der bei der Überreichung der Medaillen für jede Mannschaft die passenden freundlichen Worte fand.

Für den VfL spielten:

Tor: Fatima Musibau

Feld: Dougena Alkasem(1), Eliana Abdel Hamid(6), Oula Ashour, Rouea Alkasem, Elias Nowatzke(1), Alyamama Thimer, Maja Neumann

U17 Mädchen: Endrunde Deutsche Meisterschaften 29./30.06. in Düsseldorf

Die 1. DM Urkunde ist geschafft. Das Ziel für 2020 heißt: Medaille!!!
Die 1. DM Urkunde ist geschafft. Das Ziel für 2020 heißt: Medaille!!!

VfL Hüls - TUS-Nord Düsseldorf = 0:4

VfL Hüls : IGR Remscheid = 2:3

VfL Hüls : RSC Gera = 4:3

Als Außenseiter startete das U17 Mädchenteam des VfL in die erste Meisterschaftsrunde seit 2009. Gleich 2 harte Brocken warteten in der Vorrunde auf die junge Hülser Mannschaft.

TUS-Nord Düsseldorf: Titelfavorit Düsseldorf startete trotz der großen Hitze mit Volldampf und überraschten unsere Mädchen mit sehr guter Übersicht und tollem Zusammenspiel. Die erste Halbzeit ging an Düsseldorf mit 0:4. In der 2. Halbzeit nahmen die Gastgeberinnen das Tempo ein wenig heraus und das Spiel blieb ausgeglichen. Die VfL Mädchen erspielten sich auch die eine oder andere gute Szene vor dem gegnerischen Tor, aber es blieb beim 0:4 Endstand. Ein Mädchen zog sich eine Handverletzung zu und fiel für das weitere Wochenende aus. Bei nur 5 erfahrenen Spielrinnen und noch zwei Anfängerinnen im Kader ein harter Verlust, der sich später auswirkte.

IGR Remscheid: Die Titelverteidiger hatten mit einem leichten Sieg gerechnet und waren sehr verblüfft, dass es nach zwei Toren von Fatima Alkasem zur Halbzeit 2:0 für Hüls stand. Nach der deutlichen Traineransprache versuchten die Remscheiderinnen mit aller Macht das Spiel zu drehen. Auf diesem Niveau konnte Hüls nur 4 Spielerinnen entgegensetzen, die den Vorsprung gegen das Favoritenteam toll verteidigten. Erst 6 Minuten vor Schluss erzielte Remscheid den Anschlusstreffer und die Hülser Mädchen waren kräftemäßig am Ende. Das nutzten die Remscheiderinnen aus, konnten ständig durchwechseln und schafften so kurz vorm Ende mit insgesamt 3 Treffern durch ihre Nationalspielerin Lea Steinmetz doch noch den Umschwung zum 2:3 aus Hülser Sicht. Nach dieser Enttäuschung konnte der Trainer erst einmal viele Tränen trocknen. Die Fahrkarte ins Halbfinale trotz starker Gegner war für den Neuling fast schon gebucht.

So blieb den Hülserinnen am Sonntag nur noch das Spiel um Platz 5 gegen den Gruppendritten der anderen Vorrundengruppe.

RSC Gera: Dieses Spiel war fast eine Parallele zum Spiel gegen Remscheid. Bei extrem hohen Temperaturen konnte der VfL wieder nicht wechseln und Gera trat mit voller Bank an. Die Hülserinnen hatten sich eine kräftesparende Taktik zurechtgelegt und das ging zunächst auch auf. Der Halbzeitstand war 3:1 nach zwei Treffern durch Fatima Musibau und einem Tor durch Fatima Alkasem.

Nach dem Anpfiff gelang Fatima Musibau auch noch das Tor zum 4:1. 6 Minuten vor Schluss drehten die Gera Spielerinnen noch einmal auf und Hüls fiel wieder kräftemäßig zusammen. Gera schaffte aber nur noch die Treffer 2 und 3 zum 4:3 Endstand und die glücklichen Hülserinnen konnten ihren ersten Sieg in einer Meisterschaftsrunde feiern

Lohn des harten Kampfs war die Einladung des Nationaltrainer U15 und U17 für drei Spielerinnen zum nächsten Lehrgang: Fatima Musibau, Fatima und Dougena Alkasem.

Tor: Rima Alkhdar

Feld: Fatima Alkasem(3), Dougena Alkasem, Jana Splesniok, Fatima Musibau(3), Eliana Abdel Hamid, Lama Antabli, Maja Neumann, Aljamama Thimer

Pfingstturnier 2019 in der Rundsporthalle

Ein interessantes Turnier mit vielen spannenden Spielen konnten die Zuschauer in der Rundsporthalle betrachten. Die meisten teilnehmenden Vereine gaben ihren Teams Raum, auch einmal Spielerinnen aufs Feld zu lassen, die im Ligabetrieb eher weniger eingesetzt wurden. Trotzdem blieben die Ergebnisse von der Tendenz her vorhersehbar. Die beiden 1. Liga-Teams (RHC Recklinghausen und RESG Walsum) gewannen ihr beiden Spiele gegen die 2. Liga Mannschaften (RC de Lichtstad und VfL Hüls), so dass es zum Ende des Turniers zwei Endspiele gab.  

Der VfL Hüls hatte eine Mannschaft aufgeboten, die so auch noch nie zusammengespielt hatte. Neu dabei waren Gastspielerin Jolyn Scharpenberg (Herten) und Rückkehrerin Esther Bonner (ehemalige Bundesligaspielerin des VfL). Ebenfalls neu waren zwei Mädchen aus der eigenen Jugend (Fatima Musibau und Eliana Abdel Hamid), die in der nächsten, bzw übernächsten Saison ins Damenteam einsteigen werden.  

Das erste Spiel gegen den RHC Recklinghausen war noch ein wenig zerfahren und unsortiert, aber gute Ansätze waren schon zu erkennen. Standesgemäß ging das Spiel auch mit 1:8 verloren. Im zweiten Spiel gegen RESG Walsum hatte sich die Mannschaft gefunden und zeigte eine Topleistung. Eine spielerische Überlegenheit des 1. Ligisten war erst dann zu erkennen, als in der zweiten Hälfte die spanische Spielertrainerin selber aufs Feld kam und bei Walsum die Fäden zog. Trotzdem waren die Torchancen auf Hülser Seite zahlreich, aber die mangelnde Erfahrung und eine sehr gut aufgelegte gegnerische Torfrau verhinderte eine Überraschung. Mit 0:3 ging auch dieses Spiel verloren.  

Im Spiel um Platz Drei trafen die VfL Girls auf den Liganachbarn aus Eindhoven. Hier hatten sich die Erfahrungen der Vortreffen niedergeschlagen und eine komplett geänderte Spielweise, die bei Hüls im Laufe der Saison eintrainiert worden war, ließ die Niederländerinnen fast verzweifeln. Nur sehr selten kamen sie überhaupt vor das Hülser Tor und fast nie kamen sie zu ihren gefürchteten harten Weitschüssen. Damit war der Grundstein für die Überlegenheit der Gastgeberinnen gelegt. Die eigenen Chancen wurden zahlreicher und ein 3:1 Sieg war das Ergebnis eines hart umkämpften Spiels.  

Das Endspiel zwischen dem RHC und der RESG war ebenfalls eine knappe Angelegenheit. Walsum lag immer leicht in Führung, aber Recklinghausen konnte immer wieder Anschlußtreffer erzielen. Im Endeffekt hieß der Turniersieger nach recht ausgeglichenen Spiel RESG Walsum und einem knappen 5:4 Sieg.    

Die Hülser Spielerinnen zeigten, dass sie sich deutlich sowohl spielerisch als auch kämpferisch weiterentwickelt haben. Die Entdeckung des Tages war die junge Fatima Musibau, die sowohl in der Abwehr als auch im Angriff eine Topleistung zeigte. Neben Jule Eckes Spiel, die auch immer stärker und selbstbewußter wurde, war auch die Leistung von Fatima Alkasem im Tor für den guten Auftritt in der Rundsporthalle wichtig. Wenn das Team so weiter zusammen spielt, zeigt die Leistungskurve beim VfL deutlich nach oben. Ein Dank noch einmal an die Gastspielerin Joly Scharpenberg, die mit Esther Bonner den jungen Mädchen einen sicheren Rückhalt gab.  

Tor: Fatima Alkasem  

Feld: Finja Dopheide, Belana Nordhoff(1), Jule Eckes, Jolyn Scharpenberg(1), Esther Bonner(1), Fatima Musibau(1), Eliana Abdel Hamid

Ergebnisse:

VfL Hüls – RHC Recklinghausen = 1:8

RESG Walsum – RC de Lichtstad = 4:0

VfL Hüls – RESG Walsum = 0:3

RC de Lichtstad – RHC Recklinghausen  = 0:9

RHC Recklinghausen – RESG Walsum = 4:5

VfL Hüls  – RC de Lichtstad = 3:1

Platzierung:

1. RESG Walsum

2. RHC Recklinghausen

3. VfL Hüls

4. RC de Lichtstad


U13 Heimspiel am 26.05.2019

10:00 Uhr VfL Hüls - SK Germania Herringen = 0 : 3

12:30 Uhr VfL Hüls - IGR Remscheid                = 4 : 3

15:00 Uhr VfL Hüls - SC Moskitos Wuppertal  = 2 : 1

Nach einem harten Los sah der Spieltag vor Beginn aus. Gleich zwei Gegner mit Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft und ein Tabellennachbar warteten. Die Augen reiben konnten sich die zahlreichen Zuschauer, denn der VfL spielte seinen besten Saisonspieltag, an dem alle Spielrinnen und Spieler an ihre Leistungsgrenze gingen.

Gegen SKG Herringen stand die Abwehr schon gut und einige Entlastungsangriffe halfen ein wenig über die Zeit. Trotzdem stand es zur Halbzeit 0:3. In der zweiten Hälfte wurden die HülserInnen stärker und mutiger und Herringen gelang kein weiterer Treffer.

Das 2. Favoritenteam hatte es gegen den VfL nicht so leicht, wie vielleicht erwartet. Stürmische Angriffe erwartete der VfL mit jetzt sicherer Abwehr und einer gut aufgelegten Fatima Musibau im Tor. Die Hülser Konter waren wie Nadelstiche und so führte der VfL zur Hälfte durch Treffer von Elias Nowatzke und Oula Ashour mit 2:0. Remscheid drehte richtig auf und jetzt wurde es ein sehr spannendes Kampfspiel, bei dem die Hülser zunächst durch Leo Zulbeck weiter in Führung gingen, dann aber den Anschluss durch zwei Gegentreffer kassierten. Eliana Abdel Hamid stellte den 2-Tore Vorsprung durch Nachschuss eines Penalties wieder her und noch spannender wurde es, als Remscheid zum 4:3 aufschließen konnte. Die letzten 2 Minuten wurden mit harter Abwehrarbeit überwunden und der 1. Sieg gegen ein Team aus der Tabellenspitze war perfekt.

Gegen die Moskitos Wuppertal zeigten sich Kräftemängel, aber das konnte durch viele Wechsel und kurze Einsätze ausgeglichen werden. In der 6. Minute ging der VfL durch Dougena Alkasem in Führung. In der zweiten Halbzeit schien auch alles klar, nachdem Eliana Abdel Hamid in der 16. Minute zum 2:0 traf. Die Moskitos ließen aber nicht locker und erzielten in der 19. Minuten die Moskitos, aber mit viel Geschick und guter Abwehr hielt das Ergebnis.

Nach gleich 2 Siegen am letzten Spieltag war die jüngste Mannschaft des VfL sehr glücklich. Die Verantwortlichen des VfL sahen eine deutliche Entwicklung der Kinder, die sich im Laufe der Saison sowohl individuell als auch mannschaftlich stark verbessert hatten. Sehr zufrieden war der Trainer auch über die gut verteilten Treffer durch viele SpielerInnen.

Zum endgültigern Saisonabschluss der U13 lädt der VfL zur Kreismeisterschaft am 06. Juli in der Rundsporthalle ein. RHC Recklinghausen und SPVGG Herten haben bereits zugesagt, so dass ein spannendes kleines Turnier zu erwarten ist.

Tor: Fatima Musibau

Feld: Dougena Alkasem(1), Eliana Abdel Hamid(2), Oula Ashour(1), Leo Zulbeck(1), Jana Splesniok, Roza Abda, Rouea Alkasem, Elias Nowatzke(1)

2. Bundesliga Damen am 18.05.2019 in Eindhoven

RC de Lichtstad        : VfL Hüls =  2 : 5

12.30  RSC Gera        : VfL Hüls = 16 : 4

14.00 RC de Lichtstad : RSC Gera = 4 : 14

Im Nachbarland mussten die Hülserinnen zum letzten Spieltag der neuen 2. Bundesliga gegen die Gastgeberinnen des RC de Lichtstad antreten. Das Hinspiel hatte Lichtstad gewonnen, aber die Hülserinnen vertrauten darauf, die richtigen Lehren aus der Niederlage gezogen zu haben. Die ersten 10 Minuten schienen aber wie eine Wiederholung des Hinspiels. Nach stürmischen Attacken führten die Holländerinnen mit 2 Toren. Danach wurden die Hülserinnen immer stärker. Bei Lichtstad erlahmte die Angriffslust und die Hülserinnen schnürten die Gegner immer mehr in deren Hälfte ein. Bis zur Pause gelang aber trotz vieler Chancen kein Treffer. Nach Wideranpfiff starteten die Hülserinnen selber die Attacke. Lichtstad kam kaum noch zum Angriff und es war nur eine Frage der Zeit, wann denn endlich der Anschlusstreffer  erzielt wurde. Eva Ring war die umjubelte Spielerin, die beide Treffer zum Ausgleich erzielte. Danach war Rika Bohmann mit dem Führungstor an der Reihe. Nach einem direkten Freistoss (blaue  Karte und zwei Minuten Zeitstrafe) zum 2:4 (Eva Ring) setzten die Lichtstad-Damen zwar alles auf eine Karte und wurden im Spiel immer härter, aber die Hülserinnen wurden jetzt immer „cooler“, ließen Ball und Gegner laufen und erzielten auch noch den 5. Treffer (Eva Ring) zum Endstand und zum zweiten Sieg in der Liga.

Nach ca 15 Minuten Pause traten die Hülserinnen gegen den Ligafavoriten aus Gera an. Das Team wurde seiner Rolle wieder gerecht und ließ den Hülserinnen keine Chance. Die ersten 15 Minuten waren noch halbwegs ausgeglichen und ermöglichten trotz der ersten gegnerischen Treffer eigene Chancen und auch eigene Tore, aber dann spielte eigentlich mit nachlassender Kraft der Hülserinnen nur noch Gera. 2L war der Halbzeitstand und auch in der 2. Hälfte war es kaum noch möglich, dem Angriffsdruck zu widerstehen. Gera ist technisch uns spielerisch in der 1. Liga anzusiedeln und gewann das Spiel mit 4:16. Die eigenen Treffer steuerten Eva Ring und Kaja Manenbach (je 2) bei. Auch das letzte Spiel gegen die Damen aus Lichtstad gewann Gera locker mit 14:4.

Die Hülserinnen konnten aber mit einem Sieg die Heimreise antreten und konnten zufrieden feststellen, dass die Entwicklung der Mannschaft im Laufe der kurzen Saison deutlich nach oben zeigt. Damit war der Start in der neu geschaffenen 2. Bundesliga gerechtfertigt. Für die neue Saison sind weitere Teams angekündigt, die dann die Anzahl der Spiele und Spieltage deutlich ausweiten werden. Die Hülserinnen werden sich darauf vorbereiten und in der neuen Saison auch dann Fatima Musibau (Talent aus der eigenen Jugendabteilung) einsetzen können, die dann das Mindestalter erreicht hat. Die Mischung aus erfahrenen Spielerinnen und jungem Nachwuchs hat sich als zukunftsträchtig erwiesen und alle hoffen, dass niemand die Rollschuhe an den Nagel hängt.

Tor: Fatima Alkasem, Rima Alkhdar

Feld: Finja Dopheide, Jule Eckes, Eva Ring(6), Kaja Manenbach(2), Meike Bohmann, Rika Bohmann(1). Belana Nordhoff

U13 Spieltag am 05.05. in Krefeld

VfL Hüls - RHC Recklinghausen = 0 : 5

VfL Hüls - SG Hessen = 0 : 4

Am vorletzten Spieltag der U13 Liga traf der VfL im Kreisderby noch einmal auf den RHC. Die Recklinghäuser waren auch klarer Favorit und wurden ihrer Rolle gerecht. Es dauerte allerdings bis zur 2. Halbzeit, ehe aus der Überlegenheit ein deutliches Endergebnis wurde. Die Hülser kämpften zwar, aber mussten sich vor allen den sehr schmerzhaften Weitschüssen des gegnerischen Torjägers erwehren. Dougena Alkasem musste Mitte der 1 Halbzeit nach einem Volltreffer bereits raus und konnte erst im Laufe der zweiten Hälfte wieder eingreifen. Dadurch war die Abwehr noch zusätzlich geschwächt.

Im zweiten Spiel hing offensichtlich noch die Vorsicht aus Partie 1 in den Köpfen. Nach einem der schwächsten Spiele der Saison mussten sich die HülserInnen gegen die Hessenspielgemeinschaft mit 0:4 geschlagen geben. Weder im Sturm noch in der Abwehr konnten die fest gesetzten SpielerInnen an Vortage anknüpfen. Der einzige Lichtblick war die Torfrau (Fatima Musibau), die unter Dauerbeschuss stand und das Spiel lange offen halten konnte. Daneben war der einzige Lichtblick die erst 9jährige Rouea Alkasem (Ersatzspielerin), die zu einigen Torchancen kam, aber noch nicht routiniert genug war, diese auch zu verwerten.

Es spielten:

Tor: Fatima Musibau

Feld: Dougena Alkasem, Eliana Abdel Hamid, Oula Ashour, Elias Nowatzke, Lennart Chalupa, Jana Splesniok. Rouea Alkasem

2. Bundesliga Damen am 27.04. in Gera

RRV Gottmadingen  : VfL Hüls = 1 : 4

VfL Hüls : RSC Gera = 5 : 15

Im 1. Spiel des Damenspieltages in der 2. Bundesliga in Gera zeigte der VfL, welche Entwicklung in der laufenden Saison eingesetzt hat. Das taktische System gegen Gottmadingen wurde während der gesamten Spieldauer fast fehlerlos durchgehalten und so war damit die gegnerische Torjägerin komplett abgemeldet. Zwei ungefähr gleichstarke Mannschaften zeigten eine lange Zeit ein spannendes Spiel. Erst in der 8. Minute gelang Kaja Manenbach der 1. Treffer zur Führung der VfL Damen. In der sehr ausgeglichenen Hälfte sorgte dann kurz vor Abpfiff Meike Bohmann mit einem Schuss in den Winkel zum erlösenden 2:0 Vorsprung. Gottmadingen steckte nicht auf und hielt das Spiel lange Zeit offen. In der 24. Minute gelang sogar der Anschlusstreffer. Die Hülserinnen wurden allerdings nicht nervös, brauchen aber eine längere Zeit, um den Vorsprung wieder herzustellen. Das gelang in der 34. Minute nach gleich zwei Treffern durch Eva Ring und Rika Bohmann. Damit war das Risiko minimiert, nach inzwischen 9 Teamfouls durch einen drohenden Penalty (nach 10 Teamfouls) das Spiel aus der Hand zu geben. In den verbleibenden 6 Minuten ließen die Hülserinnen zumeist die Kugel durch die eigenen Reihen rollen und beim erlösenden Schlusspfiff war der Jubel über den 1. Sieg in der 2. Bundesliga groß.

Das zweite Spiel nach 15 Minuten Pause war ein harter Brocken. Die Hülserinnen hatten nahezu die gesamte Konzentration und Kraft in das 1. Spiel gelegt und waren gegen die ehemals 1.Liga Spielerinnen aus Gera nahezu chancenlos. Zwar gab es in der 3. Minute den Ausgleich durch Meike Bohmann nach früher Gera Führung, aber damit war die 1. Hälfte aus Hülser Sicht auch schon gelaufen. Zu allem Überfluss blieb Meike Bohmann Mitte der Hälfte nach hartem Zusammenprall mit Verletzungen im Gesicht zunächst liegen und konnte das Spiel praktisch erst in der zweiten Hälfte wieder aufnehmen. Dadurch waren die konditionell unterlegenen Hülserinnen weiter geschwächt, da kaum gewechselt werden konnte. 1: 7 war dann auch der fast logische Halbzeitstand. Die 2. Hälfte begann zunächst im gleichen Stiel. Erst als Gera deutlich immer mehr jüngere Spielerinnen einwechselte, bekamen die Hülserinnen auch eigene Chancen, die etwas Ergebniskosmetik brachten. Zwischen der 27. und der 40. Minute trafen Eva Ring (Penalty nach 10 Teamfouls), Meike Bohmann (nach Solo), Bohmann Rika (nach gutem Zuspiel) und Kaja Manenbach (mit nahezu letzter Kraft) zum dann deutlichen 5:15 Endstand.

Das zweite Ergebnis war natürlich ein Dämpfer, aber trotzdem waren die Hülserinnen stolz auf den 1. Sieg, der ihnen zeigte, das die Entwicklung deutlich vorangeht. Jule Eckes hat als Nachwuchsspielerin einen Riesensprung gemacht, übernimmt im Spiel auch mehr und mehr Verantwortung und zeigt sich auch im systemisch bedingtem Positionswechsel auf der Höhe. Die Tore werden später folgen, aber deutlich ist, dass die Mischung aus routinierten Spielerinnen und jungem Nachwuchs langsam Früchte trägt. Der Trainer freut sich natürlich über den Sieg, aber diese positive Entwicklung in der Mannschaft ist ihm fast wichtiger, denn hier ist ein Projekt entstanden, das auf langfristige Entwicklung angelegt ist. Die Zukunft bereitet dem VfL im Mädchen- und Damenbereich keine Sorgen.

Wie viel Kraft der Spieltag gekostet hatte, erfuhr Trainer Hans Bohmann deutlich auf der Rückfahrt, als er einen „Schlafbus“ von Gera nach Marl zurückfuhr. Das nahezu einzige Highlight war im 1. Streckenteil die Konferenzschaltung der Fußballbundesliga im Radio.

Es spielten:

Tor: Fatima Alkasem, Rima Alkeder

Feld: Finja Dopheide, Jule Eckes, Eva Ring (2), Kaja Manenbach (2), Meike Bohmann (3), Rika Bohmann (2)

U 13 am 31.03. in Wuppertal-Cronenberg

VfL Hüls - RSC Cronenberg I = 0 : 3

VfL Hüls - TuS Düsseldorf-Nord = 0 : 4

Mit großen Sorgen wurde die Fahrt zum Spieltag angetreten. Gleich 4 StammspielerInnen fehlten beim Start. Am Abend davor und noch vor der Abfahrt, wurden Nachwuchsmädchen nachträglich dazugeholt, damit wenigstens eine zahlenmäßig komplette Mannschaften auflaufen konnte. Dass die Spiele gegen den Tabellenführer (Cronenberg I)und eine weitere Mannschaft aus dem oberen Tabellenteil starten sollten, vertrieb die Sorgenfalten nicht grade.

Wider erwarten schlug sich die sehr junge und unerfahrene Mannschaft sehr gut. Fatima Musibau im Tor wird immer besser und gab dem Team einen tollen Rückhalt. Der einzige Junge heute (Elias Nowatzke) ist auch noch sehr unerfahren, aber er zeigte sein bestes Saisonspiel. Dougena Alkasem war die Abwehrchefin und machte sehr häufig den körperlich stark überlegenen Gegnern immer wieder deutlich, das auch junge und kleine Spieler und Spielerinnen mit dem Schläger umgehen können.

Die Spiele gegen Cronenberg I und Düsseldorf gingen zwar mit 0:3 und 0:4 verloren, aber eine so kämpferisch starke Teamleistung war in der gesamten Saison beim VfL noch nicht zu sehen. Die Cronenberger wurden vom Trainer nach vorne getrieben, um aus allen Lagen zu schießen. Das kostete viele blaue Flecke, die eine oder andere Träne und einige Kühlkissen, aber alle bissen die Zähne zusammen und ließen sich nicht unterkriegen. Viel Lob gab es nach den Spielen von den anderen anwesenden Trainer und BesucherInnen für diese tolle Leistung.

Das VfL-Team ist als neue Mannschaft von den Siegen noch etwas entfernt, aber auf solchen Leistungen lässt sich aufbauen und die Kinder konnten trotz zweier (erwarteter) Niederlagen stolz nach Hause fahren..

Tor: Fatima Musibau

Feld: Dougena Alkasem, Elias Nowatzke, Roza Abda, Jana Splesniok, Rouea Alkasem, Hanin Duki

2. Damenbundesliga am 30.03.2019 / Rundsporthalle

VfL Hüls - RC de Lichtstad  = 2 : 6

VfL Hüls - RRV Gottmadingen = 1 : 2

Der Neustart der Hülser Damenmannschaft in die neugeschaffene 2 Bundesliga im Damenrollhockey verlief schlechter als erhofft.

Das erste Spiel gegen Lichtstad wurde praktisch in den ersten Minuten beider Halbzeiten verloren. In der 1. und 3. Minuten trafen die Gegnerinnen bereits zur Führung. Das konnte zwar in der 6. Minute durch Eva Ring etwas verbessert werden (1:2), aber weitere Treffer waren trotz aller Bemühungen nicht zu melden. Die zweite Halbzeit begann genau so. In den ersten 5 Minuten erzielte Lichtstad 3 Treffer und war damit praktisch kaum noch einzuholen. In der 37. Minute legte zunächst Lichtstad nach und Eva Ring konnte in der 39. Minute noch etwas Kosmetik zum 2:6 beisteuern.

Im zweiten Spiel lief zunächst alles nach Plan, allerdings führten zwei Unachtsamkeiten in der 15. Minute zum 0:2 (Doppelschlag der gegnerischen Torjägerin). Danach wurde alles auf eine Karte gesetzt. Die gegnerische Torschützin bekam eine dichte Deckung und die eigenen Angriffe wurden verstärkt. In der zweiten Hälfte wurde die Feldüberlegenheit immer deutlicher. Etwas Hoffnung kam auf, nachdem Kaja Manenbach in der 33. Minute im Penalty-Nachschuss den Anschlusstreffer erzielte. Die VfL Damen berannten das Tor, blieben aber erfolglos. Zwei Pfostentreffer reichten nicht. In den letzten Minuten wurde die Torhüterin gegen eine weitere Feldspielerin ausgewechselt, aber der erhoffte Treffer fiel nicht.

Spielerisch war eine deutliche Verbesserung gegenüber den Vorbereitungsspielen zu registrieren. Die Anfangsminuten erfordern erhöhte Konzentration von Torhüterinnen und Abwehr, damit so ein schneller Rückstand nicht wieder passiert. Der entscheidende Punkt, war am 1. Spieltag in beiden Spielen die Abschlussschwäche. Das Spiel gegen Lichtstad war ausgeglichen, aber die Tore fielen für die andere Mannshcaft. Im zweiten Spiel gegen Gottmadingen war das VfL Team das stärkere Team, aber hier fehlten ebenfalls die entscheidenden Treffer.

Tor: Fatima Alkasem, Rima Alkeder

Feld: Finja Dopheide, Belana Nordhoff, Jule Eckes, Eva Ring(2), Kaja Manenbach(1), Meike Bohmann, Rika Bohmann

U 13 am 17.03. in Wuppertal-Unterbarmen

VfL Hüls - RSC Cronenberg II = 1 - 11

VfL Hüls - SG Iserlohn/Herten = 0 : 1

Beide Partien gingen am vergangenen Sonntag verloren. Im 1. Spiel wurden die VfL-Kids förmlich überrannt und hatten kaum etwas entgegen zu setzen. Das Spiel war durchgängig eine klare Angelegenheit, in der Fatima Musibau in der 12. Minute zum 1:7 Ehrentreffer einnetzte.

Im 2. Spiel hatten sich die Hülser durchaus Chancen ausgerechnet. Die 1. Hälfte zeigte ein ausgeglichenes Spiel in der zwar viele Chancen, aber keine Treffer registriert wurden. In der zweiten Hälfte spielten die Hülser immer druckvoller nach vorne, mussten aber in der 19. Minute das 0:1 hinnehmen. Jetzt wurde alles auf eine Karte gesetzt und ein Sturmlauf auf das Tor von Iserlohn/Schwerte war in den letzten Minuten zu sehen. Die Chancen häuften sich, aber der ersehnte Ausgleich fiel einfach nicht. Deshalb war die Enttäuschung nach dem Abpfiff auch groß.

Es spielten:

Tor: Dougena Alkasem + (2. Spiel) Fatima Musibau

Feld: Fatima Musibau(1), Dougena Alkasem, Eliana Abdel Hamid, Oula Ashour, Lennart Chalupa, Leo Zulbeck, Jana Splesniok, Elias Nowatzke,

U13 Spieltag am 24.02. in der Rundsporthalle

VfL Hüls - Hülser SV Krefeld = 2 : 1                    

VfL Hüls - GRSC Mönchengladbach = 2 : 0       

Die Rückspiele der Saison haben mit einem Doppelerfolg der jüngsten Mannschaft des VfL Hüls begonnen. Im den Hinspielen gingen noch beide Begegnungen verloren, aber jetzt haben die Kids sich so weit verbessert, dass sie mit einigen Teams der Liga bereits mithalten können.

Im Spiel gegen den HSV Krefeld war ein ausgeglichenes Match erwartet worden und das war auch von Beginn an zu sehen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und in der 9. Minute geriet der VfL unglücklich in Rückstand. Die Hülser rollten zur angekündigten Auszeit an den Seitenrand, aber der Schiedsrichter ließ weiterspielen und so traf Krefeld das verwaiste Tor ohne Gegenwehr. Sofort im Gegenzug allerdings glich der VfL durch Eliana Abdel Hamid zum Halbzeitstand aus. Auch in der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein spannendes Kampfspiel, in dem wieder Eliana Abdel Hamid in der 16. Minute die Führung durch einen erneuten Konter gelang. Das Team aus Krefeld setzte alles auf eine Karte und versuchte verzweifelt zumindest den Ausgleich wieder herzustellen, aber außer einem Pfostentreffer kurz vor Ende brannte aus Hülser Sicht nichts mehr an. Der zweite Saisonsieg war eingefahren.

Mit viel Zuversicht startete der VfL dann in die zweite Begegnung. Das Spiel begann ausgeglichen. Als allerdings nach einem Doppelschlag in der 8. und 12.Minute (Eliana Abdel Hamid) der VfL mit 2:0 führte, drohte das Spiel aus der Kontrolle zu laufen. Der beste Spieler aus Mönchengladbach hatte seinen Zorn nicht im Griff und schlug eine Hülser Spieleriun nach Ballverlust mit seinem Schläger. Beides sah nicht der Schiedsrichter, aber der Mönchengladbacher Trainer. Er nahm den Jungen für den Rest des Spiels aus disziplinarischen Gründen vom Feld. Damit war der Sieg eigentlich schon sicher, aber die VfL Kids schafften es nicht, trotz großer Überlegenheit den Ball ein weiteres Mal im gegnerischen Tor unterzubringen.

Fazit: Das VfL Team holt auf. Mit einer sehr starken Abwehr (Fatima Musibau, Dougena Alkasem und Elianna Abdel Hamid) im Rückraum konnte der Trainer alle anderen Spieler und Spielerinnen durchwechseln, ohne dass ein Leistungsabfall zu bemerken gewesen wäre. Natürlich gibt es noch viele technische und taktische Dinge zu bearbeiten, aber die Moral und der Kampfgeist stimmen schon und davon konnten sich die vielen Eltern und Verwandten auf der Tribüne am Sonntag überzeugen.

Es spielten:

Tor: Fatima Musibau

Feld: Dougena Alkasem, Eliana Abdel Hamid(4), Oula Ashour, Leo Zulbeck,, Elias Nowatzke, Lennart Chalupa, Jana Splesniok, Roza Abda

U 13 Spieltag am 10.02.2019 in Remscheid

IGR Remscheid - VfL Hüls = 11 : 0

SK Germania Herringen - VfL Hüls = 6 : 0

SC Moskitos Wuppertal - VfL Hüls = 4 : 3

Sehr früh aufstehen müssen die U13 Kids und ihre Eltern, da das Team bereits um 09.30 Uhr in Remscheid zum 1. Spiel gegen den Gastgeber antreten musste. Leider war die Mannschaft nach kurzfristigen Absagen nicht komplett und es konnte auch kurzfristig keine weitere Spielerin aktiviert werden.

Bevor die HülserInnen wach waren, lag die IGR Remscheid nach 5 Minuten bereits mit 5:0 vorne. Im weiteren Verlauf wurde klar, warum die Remscheider einen Spitzenplatz in der Liga inne haben.

Das 0:11 des 1. Spiels war verdaut und so sah die erste Halbzeit gegen Herringen mit 0:1 noch gut aus. In der 2. Hälfte ließen die Kräfte nach und zwei Spieler gingen mit Verletzungen vom Feld. So wurde Rouea Alkasem (die mit ihren 9 Jahren nur zum Lernen dabei sein sollte) zur festen Spielerin. Auswechseln war im weiteren Verlauf Fehlanzeige! So ging auch dieses Spiel mit deutlichen 0:6 verloren.

Die 3. Begegnung war ein Match zweier gleichstarker Teams und so zeigte auch die 1. Hälfte einen 2:2 Zwischenstand. Im weiteren Verlauf fiel die Konzentration ab und Wuppertal ging mit zwei Toren in Vorsprung. Der Anschlusstreffer zum 3:4 fiel 2 Minuten vor Schluss und danach trafen die HülserInnen (alle Treffer durch Eliana Abdel Hamid) nur noch zweimal den Pfosten und somit wurde es nichts mit einem erneuten Punktegewinn.

Fazit: Ohne eine ausreichende Anzahl von Auswechselmöglichkeiten auf der Bank ist es sehr schwer, gegen die anderen Teams zu bestehen.

Es spielten:

Tor: Fatima Musibau

Feld: Dougena Alkasem, Eliana Abdel Hamid (3), Lennart Chalupa, Jana Splesniok, Elias Nowatzke, Rouea Alkasem

U13 Einladungsturnier bei der SPVGG Herten (26.01.2019)

VfL Hüls : Germania Herringen = 0 : 4         

RHC Recklinghausen : VfL Hüls = 5 : 3

SPVGG Herten : VfL Hüls = 0 : 1        

VfL Hüls : RSC Cronenberg = 0 : 4

Ein spannendes Turnier fand am 26.01. auf Einladung der SPVGG Herten statt. Dem VfL standen 4 Spiele bevor, wobei es dreimal gegen Mannschaften ging, die in der NRW-Tabelle weit über Hüls stehen. Das Team aus Herten ist praktisch ebenfalls ein Newcomer.

Standesgemäß ging das erste Spiel gegen Germania Herringen mit 0:4 verloren, wobei die Abwehr stark unter Druck stand und ein eigenes Konterspiel kaum möglich war.

Im zweiten Spiel gegen den RHC Recklinghausen war es ein wenig ausgeglichener. Hier gab es mehr eigenes Angriffsspiel und auch drei Treffer durch Lennart Chalupa, Leo Zulbeck und Eliana Abdel Hamid.

Das dritte Spiel gegen SPVGG Herten zeigte eine Hülser Mannschaft, die wenig unter Druck geriet, aber den Ball zu selten ins gegnerische Tor brachte. Den einzigen Treffer markierte Lennart Chalupa in der 1. Hälfte. Die Hertener versuchten zwar zum Ausgleich zu gelangen, aber das Hülser Tor wurde gut gesichert und der Sieg war eingefahren.

Im letzten Spiel zeigte sich die Hülser Mannschaft immer noch sehr engagiert und trotzte dem Favoriten aus Cronenberg einen harten Kampf ab. Gegen die 4 Tore standen zahlreiche Hülser Torchancen, die leider alle ungenutzt verstrichen. Damit endete das Turnier auf dem 4. Platz!

Der lange Tag brachte wieder neue Erfahrungen und zeigte auch weitere Trainingsziele. Das Hülser Team wird in der Abwehr immer stärker (tolle Spiele der Abwehr-Neuentdeckung Oula Ashour). Lennart Chalupa mit dem Siegtor gegen Herten stand recht häufig goldrichtig. Hier wird auch noch das eine oder andere Tor mehr erfolgen. Trotzdem fehlt die Sicherheit, das Spiel auch einmal in die eigenen Hände zu nehmen. Auch beim Torabschluss ist weiter Verbesserung notwendig. Wichtig ist, die positiven Erfahrungen mit in den nächsten Ligaspieltag am 10.02. zu übernehmen.  

Es spielten:

Tor: Fatima Musibau

Feld: Dougena Alkasem, Eliana Abdel Hamid(1), Oula Ashour, Leo Zulbeck(1),  Lennart Chalupa(2), Jana Splesniok, Ruea Alksem. Roza Abda

U13 Spieltag am 20.01.2019 in Mönchengladbach

SG Hessen - VfL Hüls = 0 : 2

RHC Recklinghausen - VfL Hüls = 6 : 1

Zweimal gespielt und einmal gewonnen. Das war der 1. Sieg der neuformierten U13 Mannschaft des VfL und die beteiligten Mädchen und Jungen konnten endlich einmal Gratulationen entgegen nehmen. Die SG Hessen (eine Spielgemeinschaft der Darmstädter Rollhockeyvereine) war leicht feldüberlegen, schaffte es aber trotz vieler Versuche nicht, den Ball bei der sehr gut aufgelegten Torfrau (Fatima Musibau) unterzubringen. Die beiden Abwehrspielerinnen Eliana Abdel Hamid und Dougena Alkasem ließen den Gegnern vorm Tor auch nicht viel Spielraum offen. Dagegen gab es immer wieder Konter, die wie kleine Nadelstiche wirkten. Einer dieser Konter führte in der 11. Minute auch zum 1:0 aus Hülser Sicht durch einen halbhohen Treffer von Jana Splesniok. Nach einer gut gelaunten Halbzeitpause ging es genauso konzentriert weiter. In der 17. Minute gelang nach guter Kombination über drei Stationen sogar das 2:0 durch Eliana Abdel Hamid. Die geschockten Darmstädter versuchten zwar mit viel Energie noch den Ausgleich zu erzielen, aber die Hülser hielten das eigene Tor sauber und konnten nach dem Abpfiff jubeln.

Gegen das Favoritenteam aus Recklinghausen war es nicht möglich, an den Erfolg anzuknüpfen. Das RHC-Team war in allen Belangen überlegen und deshalb fielen auch über die Zeit verteilt immer wieder die Gegentore. Die Hülser zeigten zwar ein tolles Kampfspiel und steckten nicht auf, aber nur einmal gelang es, einen Konter wirklich erfolgreich abzuschließen. In der zweiten Hälfte erzielte wieder Eliana Abdel Hamid den Ehrentreffer zum 1:4 Zwischenstand. Am Ende war die Niederlage mit 1:6 besiegelt.

Darüber war niemand glücklich, aber der Trainer konnte an diesem Spieltag eine deutliche Leistungs- und Konzentrationssteigerung feststellen. Darauf lässt sich aufbauen in Zukunft sicher noch der ein oder andere Sieg in der 1. Saison einfahren.

Es spielten:

Tor: Fatima Musibau

Feld: Dougena Alkasem, Eliana Abdel Hamid(2), Oula Ashour, Leo Zulbeck, Elias Nowatzke, Lennart Chalupa, Jana Splesniok(1)